Aufrufe
vor 3 Wochen

Leichtbau in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg

  • Text
  • Brandenburg
  • Potenzialanalyse
  • Berlin
  • Hauptstadtregion
  • Leichtbau
Branchenstruktur- und Standortanalyse für den Bereich Leichtbau in Berlin und Brandenburg

Potenzialanalyse

Potenzialanalyse Leichtbau Leichtbaukompetenz: Die Leichtbaukompetenz der Region im Bundesvergleich wird in Berlin und Brandenburg unterschiedlich eingeschätzt: Zwar liegen die Umfragewerte mit 24 % für Berlin und 26 % für Brandenburg in den Kategorien „große bis sehr große Rolle im Bundesvergleich“ nominell nah beieinander, jedoch ist dieser Punkt bei den Berliner Befragten in der Bewertung insgesamt auf Rang 5, während er in Brandenburg am zweitbesten bewertet ist. Dies wird minimal auch in der detaillierten Betrachtung der Zielgruppe Unternehmen bestätigt. 44 % der Berliner und 30 % der Brandenburger Unternehmen schätzen die Leichtbaukompetenz im Bundesvergleich als klein bis sehr klein ein; vor diesem Hintergrund ergibt sich bezüglich der Leichtbaukompetenz ein uneinheitliches Bild aus der Befragung.Die Experteninterviews bestätigen jedoch die Sichtweise, dass viel Leichtbaukompetenz am Standort vorhanden ist. Sichtbarkeit des Leichtbaus und Marketing: Die Einschätzung der Leichtbaukompetenz durch die Akteure könnte auch mit der Sichtbarkeit des Leichtbaus zusammenhängen: So geben nur 12 % der Berliner Befragten an, dass das Marketing im Bundesvergleich stark wäre. Die Brandenburger Befragten sehen dies mit 23 % als gut abgedeckt an, was insgesamt unter allen Kriterien dem vierten Rang in Brandenburg entspricht. Insofern könnte es sich bei der Einschätzung der geringen Kompetenz des Standorts bei den Berliner Befragten auch um ein Wahrnehmungsproblem handeln. Angebote zur Vernetzung und zum Innova tionstra nsfer 3 % 19 % 36 % 39 % 15 % 6 % 48 % 29 % 5 % Innova tionsbereitscha ft der Wirtscha ft 6 % 14 % 29 % 43 % 9 % 14 % 50 % 36 % Verma rktung des Leichtba us Sichtba rkeit von Forschungs- und Entwicklungsprojekten 3 % 9 % 44 % 29 % 15 % 23 % 18 % 55 % 5 % 18 % 47 % 24 % 9 % 17 % 48 % 26 % 9 % Qualifikation der Fachkräfte 3 % 29 % 47 % 12 % 9 % 24 % 57 % 14 % 5 % Leichtbaukompetenz allgemein 3 % 21 % 32 % 32 % 4 % 22 % 43 % 30 % 12 % landeseigene Förderprogramme Industriela ndscha ft Hochschul-/ / Forschungsla ndscha ft 3 % 6 % 35 % 47 % 9 % 10 % 40 % 45 % 5 % 3 % 6 % 31 % 43 % 17 % 45 % 50 % 5 % 15 % 29 % 38 % 6 % 12 % 9 % 27 % 50 % 9 % 5 % Berlin | n = 35 Bra ndenburg | n = 24 sehr groß groß mittel klein sehr klein Abb. 22: Rolle der Hauptstadtregion Berlin/Brandenburg im Leichtbau, die rote Linie zeigt die 50-%-Marke an, Quelle: durchgeführte Befragung im Rahmen der Branchenstruktur- & Standortanalyse 29

Potenzialanalyse Leichtbau Industrielandschaft: Am schlechtesten bewertet ist dagegen die Stellung der Hauptstadtregion im Kontext „Industrielandschaft“. Nur 9 % der Berliner Befragten und 0 % der Brandenburger Befragten bewerten die Region unter diesem Aspekt als gut bis sehr gut. Innovationsbereitschaft der Wirtschaft: Diese schätzen 35 % der Berliner Befragten als sehr gut bis gut im Bundesvergleich ein, was Rang 3 in der Befragung entspricht. In Brandenburg wird dieser Aspekt nur von 14 % der Befragten als „gut“ bewertet, 36 % der Brandenburger Akteure beurteilen die Innovationsbereitschaft der Wirtschaft dagegen eher als sehr klein. Vernetzung und Innovationstransfer: Die Angebote werden von 39 % der Berliner Befragten als im Bundesvergleich „gut bis sehr gut“ eingeschätzt. In Brandenburg schätzen 19 % der Befragten diesen Aspekt als gut bis sehr gut ein, was einer Platzierung im Mittelfeld gleichkommt. Bei der zielgruppenspezifischen Auswertung wird diesem Kriterium von Berliner Unternehmen eine mittlere Bedeutung mit 55 % und von Brandenburger Unternehmen mit 15 % eine große und mit 46 % eine mittlere Bedeutung zugeordnet. und Innovationstransfer und wird durch zahlreiche Netzwerke und Cluster mit Leichtbaubezug gestärkt. Die breit gefächerte Akteurslandschaft weist einen Branchenschwerpunkt im Bereich der Mobilität auf. Chancen für die Hauptstadtregion ergeben sich im Bereich neuer (Verbund-) Materialien als zukünftigen Entwicklungsschwerpunkt im Leichtbau, denn dort sind Synergien mit der vorhandenen Kompetenz in der Forschung zu diesem Thema erkennbar. Zudem hat die Hauptstadtregion in den für den Leichtbau wichtigen Technologien Digitalisierung und Additive Fertigung durch eine vergleichsweise hohe Dichte der Akteure viel Kompetenz vorzuweisen. Die Digitalisierung wird im Kontext Leichtbau zukünftig eine größere Rolle spielen, insbesondere mit Blick auf Design und Simulation. Hier können die in der Region vorhandenen Kompetenzen vorteilhaft eingesetzt werden. Somit sind in der Hauptstadtregion gute Voraussetzungen gegeben, um am Markterfolg der Querschnittstechnologie Leichtbau zu partizipieren und Wertschöpfung zu erzeugen. Fachkräfte: Die Qualifikation der Fachkräfte sehen 32 % der Berliner und 24 % der Brandenburger im Bundesvergleich als sehr gut bis gut an, was vermutlich mit der exzellenten Forschungslandschaft zu begründen ist. Insgesamt ist als Ergebnis der Potenzialanalyse festzuhalten, dass die Stärken der Region maßgeblich in der sehr gut aufgestellten Forschung im Bereich Leichtbau(-materialien) sowie in der guten Innovationslandschaft vor Ort liegen. Das gute Innovationsökosystem fördert Vernetzung 30

Publications in English

Publikationen auf deutsch