Aufrufe
vor 4 Jahren

Jahresbericht 2015

  • Text
  • Berlin
  • Unternehmen
  • Berliner
  • Wirtschaft
  • Technologie
  • Standort
  • Wissenschaft
  • Stadt
  • Startups

Beispiel für ein

Beispiel für ein Ansiedlungsprojekt G. Lufft Mess- und Regeltechnik GmbH Überall dort, wo Luftdruck, Temperatur, relative Feuchte und andere Umweltmessgrößen gemessen oder registriert werden müssen, kommen Produkte von G. Lufft zum Einsatz. Das 1881 gegründete Traditionsunternehmen mit ca. 100 Mitarbeitern am Hauptsitz in Fellbach (Baden-Württemberg) entwickelt Produkte u. a. in den Bereichen industrielle Klimamesstechnik, Umwelttechnik, Klimatologie, Agrarmeteorologie und Verkehrstechnik. Seit Anfang 2015 ist G. Lufft mit einem rund zehnköpfigen Team auch in der Hauptstadtregion am Standort Adlershof präsent: Dort werden Komponenten für Wolkenhöhenmesser entwickelt und das Portfolio von G. Lufft um den Bereich optische Sensorik ergänzt. So vertraut bspw. der Deutsche Wetterdienst (DWD) auf Produkte von G. Lufft: Hierfür lieferte die Firma 122 Wolkenhöhenmesser an den DWD. Auch an den Niederländischen Wetterdienst KNMI lieferte die Firma G. Lufft 39 Wolkenhöhenmessgeräte. Berlin Partner unterstützte G. Lufft bei der Ansiedlung in Berlin, speziell bei der Immobiliensuche, sowie mit Informationen zu Förder- und Finanzierungsthemen. Ferner wurden über das Clustermanagement Hinweise auf relevante Netzwerkaktivitäten der Berliner Optik-Szene gegeben. Beispiel für ein Expansionsprojekt ic! berlin brillenproduktions GmbH Der Einsatz modernster Lasertechnik in der Fertigung der Brillengestelle garantiert Schnelligkeit und Präzision. Die ic! berlin brillenproduktions GmbH ist Lieferant für hochwertige Designerbrillen aus dem Premiumsegment. In bester Qualität werden die Brillenfassungen aus Federstahl in Berlin-Mitte in moderner Manufakturstruktur hergestellt und weltweit über die ic! berlin brillen GmbH vertrieben. ic! berlin ist eine der innovativsten Marken der Branche und beschäftigt insgesamt mehr als 180 Mitarbeiter. In der 2003 gegründeten ic! berlin brillenproduktions GmbH werden von derzeit 82 Mitarbeitern alle wesentlichen Fertigungsschritte vom Materialzuschnitt bis zur Endmontage durchgeführt und durch ein umfangreiches Logistik- und Qualitätsmanagement begleitet. Berlin Partner begleitete ic! berlin im Rahmen der Erweiterung der Produktions- und F&E-Einheiten. Die Planung für 2016 sieht vor, knapp zwei Millionen Euro in die Erweiterung der Eigenfertigungskompetenz zu investieren und traditionelle handwerkliche Fertigungstechniken im Brillenbau wiederzubeleben. Beispiel für ein Verbundprojekt ZIM-Kooperationsnetzwerk „InfraRot-Erdbeobachtung für Mensch und Umwelt“ Katastrophale Busch-, Wald- und Torfbrände vernichten jährlich immense Ressourcen. Mit der Klimaveränderung nehmen Anzahl und Ausmaß dieser Feuer zu. Die damit verbundenen Treibgasemissionen verstärken wiederum den Treibhauseffekt. Es wird davon ausgegangen, dass bis zu 30 Prozent der globalen CO 2 -Belastung von diesen Bränden verursacht werden. Zur Abschätzung der Gas- und Aerosolemissionen von Vegetationsund Torfbränden und zur gezielten Bekämpfung der Brände wird ein effizientes Feuerfernerkundungssystem benötigt. Ziel des Netzwerks ist die Entwicklung von innovativen Sensortechnologien zur InfraRot-Erdbeobachtung mithilfe von Flugzeugen und Kleinsatelliten. 32 Das Netzwerk umfasst bundesweit 16 direkte und assoziierte Partner, davon acht aus Berlin. Träger des Netzwerks ist das Zentrum zur Förderung eingebetteter Systeme e. V. (ZeSys) in Berlin-Adlershof. In den nächsten Monaten sollen zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte initiiert werden. Berlin Partner und das Cluster Optik unterstützen das Netzwerk und seine Akteure bei der Vorbereitung und Beantragung der Projekte.

Messen und Delegationen Der Bereich Optik von Berlin Partner bespielte 2015 im Rahmen des neuen Länderprogramms „Programm für Internationalisierung“ vier Photonik-Leitmessen mit Brancheninformationsständen im In- und Ausland. Erstmals übernahm Berlin Partner dabei federführend die Planung und Umsetzung vom Fraunhofer HHI, das bisher für drei der vier Auslandsmessen die Verantwortung trug. Bei der Optical Fiber Communication (OFC) in Los Angeles (USA), der PHOTONIX/FOE (Fiber Optics Expo) in Tokio (Japan), der LASER World of Photonics in München und der European Conference and Exhibition on Optical Communication (ECOC) in Valencia (Spanien) nahmen insgesamt 46 Unternehmen und Forschungseinrichtungen an den Gemeinschaftspräsentationen teil. Die ausstellenden Unternehmen und Forschungseinrichtungen konnten zahlreiche internationale Kontakte und Geschäftsanbahnungen verbuchen. „Die in enger Kooperation zwischen dem Fraunhofer HHI und Berlin Partner organisierten Gemeinschaftsstände bieten uns und unseren Berlin-Brandenburger Industriepartnern eine ideale Präsentationsplattform auf den Leitmessen der optischen Kommunikationstechnik in den USA, Japan und Europa. Durch den professionellen Auftritt und das flankierende Standortmarketing profitieren wir von einem Höchstmaß an Sichtbarkeit für die Fachbesucher.“ Prof. Dr. Martin Schell Institutsleiter Fraunhofer HHI Delegationsreise Brasilien Vom 19. bis 28. September führte Berlin Partner eine Wirtschaftsdelegation nach Brasilien an, die zusammen mit zwölf Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Rahmen der Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage stattfand. Zu den Teilnehmer zählten u. a. T-Systems, Osram, Ottobock, Merck, Fraunhofer IPK sowie die Optik-KMU DirectPhotonics, FOC und Laser-Mikrotechnologie Dr. Kieburg. Dr. Stefan Franzke stellte auf den Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen in Joinville die Kooperation zwischen Berlin und dem brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina im Bereich der Optik und Photonik vor. Parallel fand mit Unterstützung des Enterprise Europe Network ein Matching zur Initiierung von Verbundprojekten statt. Vier Verbundprojekte werden in der Initiierungsphase durch Berlin Partner betreut. Zwei Investoren-Workshops wurden während der Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage durchgeführt. Darüber hinaus besuchte die Delegation die Referenz-Forschungseinrichtungen CNPEM und CPqD sowie den brasilianischen Flugzeugbauer EMBRAER. Den Abschluss bildete die Teilnahme an der Materialforschungskonferenz SPBmat in Rio, bei der Berlin Partner für vier Unternehmen der Delegation einen sogenannten „Invited Talk“ organisierte. Dr. Stefan Franzke, Berlin Partner, bei der Übergabe eines UV-Index-Sensors der Berliner Firma sglux SolGel Technologies GmbH mit Manuel Steidle, Executive Director der CERTI Foundation 33

Publications in English

Publikationen auf deutsch

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik
Schienenverkehrstechnik
Verkehrstelematik
Logistik
Automotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Aerospace Industrie
Biotech- und Pharmaindustrie
Forschung für die Gesundheit
Gesundheitsversorgung und Prävention
Potenzialstudie Medizintourismus Berlin-Brandenburg_2015
Clusterbroschuere Gesundheitswirtschaft
Prävention und Gesundheitsförderung
Rehabilitation in Berlin und Brandenburg
Games Industrie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Digitale Wirtschaft in Berlin
Fernsehen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Fashion in Berlin
Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg
Turbomaschinen und Kraftwerkstechnik
Energienetze und -speicher in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Kreislaufwirtschaft in Berlin
Wasserwirtschaft in Berlin
Energietechnik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft
Service Packages für Unternehmen in Berlin
Unternehmensservice in den Berliner Bezirken