Aufrufe
vor 6 Jahren

Clusterreport Optik & Photonik

  • Text
  • Lasertechnik
  • Augenoptik
  • Optik
  • Analytik
  • Lichttechnik
  • Cluster
  • Photonik
  • Berlin
  • Unternehmen
  • Optische
  • Technologien
  • Mikrosystemtechnik
  • Forschung
  • Optik

Clusterreport Optik und Photonik | Optische Analytik 76 Die Industrie: Marktführer und Spezialisten Die hervorragende wissenschaftliche Infrastruktur in Berlin und Brandenburg hat über die Jahre die Gründung und Ansiedlung vieler Firmen begünstigt. Einige konnten sich in kürzester Zeit zu Weltmarkführern in ihrem Segment entwickeln und haben diese Position ausgebaut oder konnten sich nach ihrer Übernahme in internationalen Konzernen weiterentwickeln. Die PTB in Berlin Charlottenburg: Hier wurde 1887 die Physikalisch- Technische Reichsanstalt unter Hermann von Helmholtz gegründet © Physikalisch-Technische Bundesanstalt Im Fachbereich Mikro-Zerstörungsfreie Prüfung (ZFP) werden zerstörungsfreie Prüfverfahren für den Nachweis von Strukturen und Fehlern im Mikrometerbereich und darunter entwickelt und bewertet. Das wird durch den Einsatz von höchstaufgelösten bildgebenden Röntgenmethoden sowie einer quantitativen 3D-Charakterisierung der Materialienmikrostruktur realisiert. Dafür bietet die BAM besondere Kompetenzen in der Computertomographie und der Röntgenstreuung, die die industrielle und akademische Landschaft ergänzen. Außerdem ist Materialcharakterisierung das Stichwort für die Entwicklung von Kompetenzen und Apparaturen wie Zug- oder Hochtemperaturversuche in CT und Refraktionsgeräten. Röntgenanalytik Die Röntgenfluoreszenzanalyse (XRF) ist eine etablierte Methode, um die Konzentration einzelner Elemente in biologischen Proben zu messen. So bietet zum Beispiel die Bruker Nano GmbH verschiedene XRF-Geräte an. Die Untersuchungen des Metabolismus von biologischen Proben sind damit schnell und ohne große Probenpräparation möglich. Sie liefern wertvolle Informationen zu Umwelteinflüssen. Daneben werden sie aber auch bei Baustoffanalysen, geologischen Untersuchungen oder in Forensik und Archeometrie eingesetzt. Neben Röntgenanalysesystemen und Komponenten für die Element- und Strukturanalytik, bietet Bruker Nano Analysesysteme für Elektronenmikroskope an. Dazu gehören energiedispersive Röntgenspektrometer (EDS), wellenlängendispersive Röntgenspektrometer (WDS), Electron-Backscatter-Diffraction-Systeme (EBSD, Kikuchi-Beugung) und Mikroröntgenquellen für Mikro-RFA am REM, sowie mobile und Auftisch-Mikroröntgen-fluoreszenz- (Mikro-RFA) und Totalreflexions-Röntgenfluoreszenzspektrometer (TRFA). www.bruker.com/nano-analytics www.bam.de/Navigation/DE/Ueber-die-BAM/Organisation/ Organigramm/Praesident/Abteilung-8/fachbereich-85/fachbereich85.html Das Adlershofer Institut für angewandte Photonik (IAP) arbeitet als gemeinnützige private Industrieforschungseinrichtung an Projekten aus Grundlagen- und angewandter Forschung der Röntgenphysik und -technik und organisiert alle zwei Jahre die Fachtagung Prozessnahe Röntgenanalytik – PRORA. www.iap-adlershof.de/ Multielement-Map eines fossilen Fisches, aufgenommen mit dem M4 TORNADO Mikro-RFA System der Firma Bruker © Bruker Nano GmbH

77 Clusterreport Optik und Photonik | Optische Analytik In direkter Nachbarschaft zu Bruker Nano in Berlin Adlershof hat sich die BESTEC GmbH angesiedelt. Die BE- STEC GmbH entwickelt und fertigt optische Systeme für den weichen und harten Röntgenbereich, die bei Synchrotronstrahlungsquellen, Freien-Elektronen-Lasern und Laser-Plasma-Quellen eingesetzt werden. Dazu gehören Monochromatoren, Spiegel- und Spaltsysteme auf der Beleuchtungsseite sowie Spektrometer, Reflektometer und Ellipsometer im Bereich der Experimentiersysteme. Ergebnis dauert es weniger als zehn Minuten. Specs entwickelt und produziert auch Systeme für die Elektronenspektroskopie (XPS), die Elektronenmikroskopie bei niedrigen Energien (LEEM/PEEM) sowie für Near Ambient Pressure (NAP) XPS und SPM (Scanning Probe Mikroskopie) für die Untersuchung nicht fester oder ausgasender Stoffe und Insitu-Untersuchungen chemischer Oberflächenreaktionen. www.specs.de Ein großes Anwendungsfeld für Röntgensysteme ist nach wie vor die Medizintechnik. So bietet das Potsdamer Unternehmen TuR – Röntgentechnik GmbH verschiedene konventionelle und digitale Röntgenlösungen. Die Produkte bedienen die Gebiete Röntgentherapie und -diagnostik sowie Lösungen für spezielle Anforderungen. Auch für die Veterinärmedizin gibt es besondere Röntgengeräte. www.tur-x-ray.com Hochauflösendes Spektrometer und integriertes Probensystem zur Untersuchung inelastischer Streuprozesse an Festkörperoberflächen © BESTEC GmbH Die Helmut Fischer GmbH, Standort Berlin (vormals IfG – Institute for Scientific Instruments GmbH) produziert am Standort Adlershof ein weites Spektrum an Röntgenkapillaroptiken und mikro- und nanostrukturierten Glasprodukten. Außerdem gehören Röntgenquellen (iMOXS) zu ihrem Programm, unter anderem für die Röntgendiffraktometrie und Röntgenfluoreszenzanalyse – letztere auch als Zusatzbaugruppe für den Anbau an Rasterelektronenmikroskope. Die Röntgenfluoreszenzanalyse nutzt man auch in Messköpfen für die Prozesskontrolle, mit denen zum Beispiel die Fertigung photovoltaischer Elemente überwacht wird. www.helmut-fischer.de Elementanalysen bei Drücken weit oberhalb des Ultrahochvakuums schaffen die Systeme der Specs GmbH. Das ermöglicht es, Flüssigkeiten, Gewebe, Kunststoffe oder Biomaterialien in einer Turn-key-Anlage mit hohem Durchsatz zu untersuchen. Vom Einsetzen der Probe bis zum Analytik für Umwelt und Lebenswissenschaften Wie sauber ist unser Wasser? Welche Ozonwerte erwarten uns in diesem Sommer? Welche Altlasten sind auf einer Industriebrache bei der Neubebauung zu beachten? Um solche Fragen zu beantworten, befasst man sich in der Umweltanalytik mit der qualitativen und quantitativen Untersuchung von Stoffen in der Umwelt. Auch dafür gibt es in Berlin und Brandenburg gewachsene eng vernetzte Strukturen. Dabei arbeiten große, mittlere und kleine Forschungsinstitute eng mit einer Vielzahl von vor allem mittelständischen Unternehmen zusammen. In der Abteilung Analytische Chemie; Referenzmaterialien der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) befassen sich mehrere Fachbereiche mit den verschiedenen Aspekten der Umweltanalytik. Dazu gehören zum Beispiel die anorganische sowie die organische Spurenanalytik, die Umweltanalytik und der Fachbereich für chemische und optische Sensorik. Zu den besonderen Kompetenzen zählen die anorganische Spurenelement-, Elementspezies- und Isotopenanalytik, insbesondere von Reinststoffen, umweltrelevanten, biologischen und medizi-

Publications in English

Publikationen auf deutsch