Aufrufe
vor 6 Jahren

Clusterreport Optik & Photonik

  • Text
  • Lasertechnik
  • Augenoptik
  • Optik
  • Analytik
  • Lichttechnik
  • Cluster
  • Photonik
  • Berlin
  • Unternehmen
  • Optische
  • Technologien
  • Mikrosystemtechnik
  • Forschung
  • Optik

Clusterreport Optik und Photonik | Lichttechnik 60 Weitere Anbieter von Lichtmesstechnik mit Sitz in Berlin sind LMT Lichtmesstechnik GmbH Berlin sowie Czibula & Grundmann. Auch diese beiden liefern das komplette Spektrum an Technik und Software für professionelle Lichtmessungen sowie für Anwendungen in der Messund Regeltechnik. www.lmt-berlin.de www.photo-meter.de Messlabor für Lichttechnik © TU Berlin Messtechnik: Am Puls des Lichts Für viele industrielle Anwendungen ist eine genaue Kenntnis der verschiedenen physikalischen Parameter der Lichtquellen erforderlich. In der Region Berlin und Brandenburg gibt es deshalb mehrere Firmen und Institute, die sich der Entwicklung von Messtechnik oder der Durchführung lichttechnischer Messungen verschrieben haben. Der Optotransmitter-Umweltschutz-Technologie e. V. (OUT e. V.) ist ein Forschungs- und Entwicklungsdienstleister mit Schwerpunkt Lichttechnik und bietet unter anderem optische Messungen an ebenen Schichten und Oberflächen als technische Dienstleistung an. Dazu gehören wellenlängenabhängige Transmissions-, Absorptions- und Reflexionsmessungen von 0,2 µm (UV) bis 1,25 mm (Terahertz) sowie die Bestimmung der optischen Konstanten. Daneben bietet der OUT e. V. eine Vielzahl lichttechnischer Messungen zu allen relevanten physikalischen Parametern an LEDs und kleinen Strahlungsquellen an. www.out-ev.de So hat die Instrument Systems GmbH, einer der führenden Hersteller und Anbieter von Lichtmesstechnik in Europa, mit Optronik eine eigene Tochterfirma in Berlin. Das Unternehmen bietet das ganze Spektrum der Licht-, Strahlungs- und Farbmesstechnik an und kann bei Bedarf komplette Lichtmesslabore liefern, insbesondere für die Bereiche Automotive und Verkehrswesen. Die OLIGO surface controls GmbH aus Lenzen an der Elbe wiederum ist bekannt für ihre visuellen und digitalen Systeme für hochpräzise Oberflächenkontrolle sowie für Farbabmusterungssysteme (Color Matching) für die Erkennung von Farbunterschieden an Einzelteilen und fertigen www.optronik.de Auch PRC Krochmann ist auf dem Gebiet Lichtmesstechnik aktiv – wie der Name des Unternehmens schon sagt, denn „PRC“ steht für Photometrie, Radiometrie und Colorimetrie. PRC Krochmann liefert an Forschungsinstitutionen und industrielle Produzenten wie auch an Planer und Betreiber großer Beleuchtungsanlagen. Das Lieferprogramm umfasst alle Bereiche, in denen Licht, Strahlung und Farbe gemessen werden. www.prc-krochmann.com Der OUT e. V. verfügt über ein optisches Labor zur Messung des Lichtstroms, der Farbtemperatur oder auch Abstrahlcharakteristik. © Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH – Monique Wüstenhagen

61 Clusterreport Optik und Photonik – Forschung & Industrie | Lichttechnik Produkten. Weltweit führende Unternehmen aus unterschiedlichen Industriebranchen wie Automobil, Kunststoff, Keramik oder Papierindustrie nutzen die Technik, mit der sich zu jeder Zeit im Produktionsprozess Unebenheiten und kleine Fehler ausbessern lassen. Projekt und kofinanziert aus EU-Mitteln. Holoeye Photonics ist ein Spezialist für diffraktive optische Elemente und Mikrodisplays. www.holoeye.com www.surface-controls.de Die ColVisTec AG – gegründet 2009 in Berlin-Adlershof – entwickelt, produziert und vertreibt: Prozessüberwachungssysteme mit feinauflösenden Spektralphotometern für die Inline-Farbmessung. Die Technologie erlaubt kontinuierliche Messungen direkt im Verarbeitungsprozess an Materialien in flüssiger, pastöser, pulveriger und geschmolzener Form bei Einsatztemperaturen bis 400 °C und bis 345 bar. So ist die Inline-Farbmessung direkt in einem Extruder möglich. Anwendungsgebiete der Inline-Technologie finden sich zum Beispiel in der Kunststoffverarbeitung im Extruder, bei Lacken und Farben, im Lebensmittelbereich oder bei chemischen Reaktionsprozessen. www.colvistec.de An den Grundlagen der Lichttechnik arbeiten die Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP in Potsdam-Golm: Die Forscher suchen nach neuen Polymermaterialien und Basisprozessen, die sich für LEDs und OLEDs der Zukunft nutzen lassen. Das Spektrum reicht von der Entwicklung von Materialien mit halbleitenden Eigenschaften über chromogene, phototrope bis hin zu leuchtenden Polymeren, die zu OLEDs verarbeitet werden. Auf einer Pilotanlage werden verschiedene Druckverfahren eingesetzt, um organische Solarzellen und OLEDs kostengünstig herzustellen. Dazu hat sich das Fraunhofer IAP mit den in Deutschland führenden Maschinenbauunternehmen auf diesem Gebiet zu der German OLED Technology Alliance (GOTA) zusammengeschlossen. www.iap.fraunhofer.de Von den Grundlagen zur Anwendung Mehrere Institute kümmern sich um Detailprobleme, die im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung von LED-Technik zu klären sind. So forscht das Berliner Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM an einer Fülle von Einzelfragen: Man versucht die Wärmeabfuhr von einzelnen und gepackten LEDs zu verbessern, müht sich darum, Leistung, Lebensdauer und Wirkungsgrad zu steigern, sucht nach neuen Standards für Aufbau, Verbindung und Montage und versucht, Produktionsprozesse möglichst effizient zu gestalten. Außerdem arbeitet das IZM an neuartigen optoelektronischen Anwendungen sowie an plasmonischen und 3D-photonischen Systemen. www.izm.fraunhofer.de Gemeinsam mit der Berliner Firma Holoeye Photonics AG arbeitet das Fraunhofer IZM im Projekt „Photonische Anwendungen für räumliche Licht-Modulatoren (PALM) daran, LCOS-Zellen (Liquid Crystal on Silicon) für das UV- und SWIR-Band zu entwickeln. PALM ist ein ProFIT Eines der führenden Institute auf dem Gebiet der Optoelektronik und Mikrowellentechnik ist das Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH). Unter anderem entwickeln die Forscher am FBH auch neue Nitrid-Laserdioden und UV-Leuchtdioden, insbesondere für den UV-B- und UV-C-Spektralbereich. Die LEDs eignen sich beispielsweise für die Oberflächenbehandlung oder die Pflanzenbeleuchtung. www.fbh-berlin.de Das Joint Lab GaN Optoelectronics des FBH und der TU Berlin befasst sich mit der Entwicklung innovativer Lichtemitter auf der Basis von Gruppe-III-Nitriden. Das Materialsystem AlN-GaN-InN deckt einen außerordentlich großen Wellenlängenbereich ab, der sich vom fernen Ultraviolett über den ganzen sichtbaren Spektralbereich bis ins nahe Infrarot erstreckt. www.fbh-berlin.de/forschung/photonik/gan-optoelektronik

Publications in English

Publikationen auf deutsch