Aufrufe
vor 1 Jahr

BrainCity Berlin

  • Text
  • Helmholtz
  • Leibniz
  • Fraunhofer
  • Planck
  • Universitaet
  • Berlin
  • Wissenschaft
  • Forschung
  • Hochschulen
  • Wirtschaft
  • Forschungseinrichtungen
  • Einstein
  • Wissenschaftlerinnen

„Ich gratuliere der

„Ich gratuliere der Stadt Berlin, die jede Menge wissenschaftliches Talent in einer Vielzahl von hervorragenden Einrichtungen beheimatet. Der dortige große Rückhalt für die Forschung zahlt sich aus: Fast 100 ERC-Grants im Gesamtwert von rund 180 Millionen Euro wurden bisher vergeben, um die ambitionierten Ideen von Forscherinnen und Forschern in Berlin zu unterstützen.“ PROF. JEAN-PIERRE BOURGUIGNON PRÄSIDENT DES EUROPÄISCHEN FORSCHUNGSRATES (ERC) PROF. JESSE PRINZ PHILOSOPHIE UND NEUROWISSENSCHAFTEN, EINSTEIN VISITING FELLOW AN DER BERLIN SCHOOL OF MIND AND BRAIN, HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN „In Berlin wird nicht nur praktisch jede wissenschaftliche Disziplin auf höchstem Niveau betrieben, hier werden diese wissenschaftlichen Projekte auch zusammengebracht, und das macht die Stadt für mich zu einem der spannendsten Forschungsstandorte.“ PROF. REGINE BUCHHEIM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE, HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT BERLIN „Vergangenheit und Gegenwart Berlins inspirieren zu Interdisziplinarität.“ DR. TATIANA KOROTKOVA BEHAVIOURAL NEURODYNAMICS, LEIBNIZ-FORSCHUNGSINSTITUT FÜR MOLEKULARE PHARMAKOLOGIE (FMP), CAMPUS BERLIN-BUCH „Berlin ist dank der vielen kooperierenden Forschungsgruppen einer der besten Standorte für Neurowissenschaftler*innen. Die Offenheit hier finde ich toll.“ 12

Wissenschaft und Forschung sind international – Berlin ist es auch Berlin ist eine der weltweit beliebtesten Studierendenstädte. Ein Fünftel der Menschen, die hier studieren, kommt aus dem Ausland, Tendenz steigend. Die Stadt und ihre Wissenschaftslandschaft ziehen auch immer mehr junge Forschertalente und etablierte Professorinnen und Professoren aus der ganzen Welt an. Davon profitieren Forschung und Lehre und die Stadt insgesamt. Internationalität gehört fest zum Selbstverständnis der Hauptstadt. Die Berliner Wissenschaftseinrichtungen gehören zu den Vorreitern der Internationalisierung und verfügen über ein umfassendes globales Netzwerk an Partnerschaften. Von Berlin aus kooperieren Forscherinnen und Forscher mit Institutionen in der ganzen Welt. Jedes Semester erhalten tausende Studierende im Rahmen von Austauschabkommen die Möglichkeit, im Ausland zu studieren oder nach Berlin zu kommen. Die Internationalität spiegelt sich auch im Studienangebot wider, ob im Rahmen von gemeinsamen Studiengängen mit ausländischen Partnerhochschulen, in der wachsenden Anzahl fremdsprachlicher Master-Studiengänge oder durch internationale Lehrprojekte und Gastprofessuren. Über strategische Partnerschaften mit renommierten Universitäten in der ganzen Welt – von Peking bis Princeton, von Oxford bis Jerusalem – sind die Berliner Hochschulen im internationalen Gefüge der führenden Forschungsstandorte fest verankert. Auch Präsenz vor Ort, wie der Campus der Technischen Universität Berlin im ägyptischen Al Gouna oder die Verbindungsbüros der Freien Universität Berlin auf fünf Kontinenten, fördert die internationale Vernetzung der Brain City Berlin. Die Berliner Hochschulen und Forschungseinrichtungen engagieren sich weltweit im Rahmen von Entwicklungsprojekten oder beim Aufbau neuer wissenschaftlicher Strukturen. Starker Partner im Europäischen Forschungsraum Die Berliner Wissenschaft ist eine aktive Akteurin im europäischen Forschungsraum. Sie stärkt damit die europäische Idee und trägt dazu bei, dass Europa langfristig wettbewerbsfähig bleibt und auch künftig die großen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen bewältigen kann. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin waren allein im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm von 2007 bis 2013 an insgesamt 1.500 EU-Projekten beteiligt und erhielten knapp 585 Millionen Euro an Fördermitteln. Dieser Trend setzt sich im Nachfolgeprogramm Horizont 2020 fort. Zur Halbzeit des Programmes gingen bereits 312 Millionen Euro nach Berlin. 30 Jahre Erasmus Im Jahr 2017 feierte Europa 30 Jahre Erasmus. Berlin ist unter den deutschen Hochschulstädten längst die beliebteste Destination für Erasmus-Stipendiatinnen und -Stipendiaten und auch europaweit unter den begehrtesten Zielen. Gleichzeitig nutzen viele Berliner Studierende das Programm für einen Auslandsaufenthalt und kehren mit neuen Studienerfahrungen und Sprachkenntnissen zurück. 13

Publications in English

Publikationen auf deutsch

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik
Schienenverkehrstechnik
Verkehrstelematik
Logistik
Automotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Aerospace Industrie
Biotech- und Pharmaindustrie
Forschung für die Gesundheit
Gesundheitsversorgung und Prävention
Potenzialstudie Medizintourismus Berlin-Brandenburg_2015
Clusterbroschuere Gesundheitswirtschaft
Prävention und Gesundheitsförderung
Rehabilitation in Berlin und Brandenburg
Games Industrie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Digitale Wirtschaft in Berlin
Fernsehen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Fashion in Berlin
Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg
Turbomaschinen und Kraftwerkstechnik
Energienetze und -speicher in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Kreislaufwirtschaft in Berlin
Wasserwirtschaft in Berlin
Energietechnik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft
Service Packages für Unternehmen in Berlin
Unternehmensservice in den Berliner Bezirken