Aufrufe
vor 6 Jahren

Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg

Beispiele für Best Practice Anwendungen mit Wireless-Technologien in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg

Best

Best Practice WirelessBest Practice BeispieleMobile Zutrittskontrolle und ZeiterfassungHoratio setzt auf Smartphones mit NFC-FunktionKernstück der neuen PegaSys-App Lösung ist eine von derHoratio GmbH entwickelte Web-Server Applikation, mit deralle PegaSys Offline Daten auf einfachste Art und Weiseverwaltet werden. Die Anwendung PegaSys-App läuft unterInternet Explorer, Firefox, Safari etc. Die Applikation kannsowohl als Webservice gemietet oder bei Eigenbetrieb aufeigenen Systemen sowohl unter Windows als auch unterLinux installiert werden. Die Daten können sowohl aufMS-SQL, MySQL oder Oracle abgelegt sein. Die Applikationist mandantenfähig und erlaubt die Unterteilung nachFilialen und/oder Standorten, so dass je nach Benutzerrechtalle oder nur die jeweils berechtigten Informationengepflegt werden können. An den jeweiligen Standortenwird nur ein Smartphone mit NFC-Funktion und PegaSys-App sowie eine Servicekarte benötigt – das ist alles. Smartphoneeinschalten, und los geht ś.Verlust ohne SicherheitsrisikoMit PegaSys-App können die Kunden nicht nur ihre Beschlägeoder E-Zylinder initialisieren und warten, sondernauch alle Buchungen und Ereignisse, die in einem Pega-Sys Beschlag oder E-Zylinder gespeichert sind, wieder mitdem Handy auf den Web Server laden und dort analysierenund auswerten. Diese direkte Kommunikation zwischenServer und Smartphone beziehungsweise Tür verbuchtdie datenschutzkritischen Informationen, ohne auf demWege dorthin einsehbar zu sein. Ein dritter wichtiger Punkt:Mitarbeiterausweise können vor Ort mit dem Smartphonecodiert und direkt an die Mitarbeiter ausgegeben oder aktualisiertwerden. Selbstverständlich bleibt die Zutrittskontrollesicher wie gehabt. Die Smartphones speichern keineDaten, sondern authentisieren sich bei jeder Aktion direktam Server. Somit wäre ein Verlust des Smartphones ärgerlich,aber kein Sicherheitsrisiko.PegaSys-App auch dezentral einsetzbarDie PegaSys-App erweist sich außerdem als ideale undkostengünstige Lösung für Betriebe mit vielen Filialen, Liegenschaftenoder dezentralen Strukturen. In Zusammenarbeitmit dem Unternehmen Normbau werden über die Horatio-Appselbst Zeiterfassungsdaten auf Baustellen oderBedienoberfläche der PegaSys-App © Horatio GmbHMontagen erfasst und an den Server unmittelbar weitergeleitetund verbucht.Unterstützt werden zur Zeit folgende Smartphones:• Samsung Galaxy S III• Samsung Galaxy Nexus (Google)• Nokia C7Horatio GmbHBorkumstraße 213189 Berlinhttp://www.horatio.eu33

Best Practice WirelessBest Practice BeispieleDer elektronische KindergärtnerNanotron Technologies GmbH ermöglicht Echtzeitlokalisierung von KindernDas Unternehmen Nanotron Technologies GmbH stellte indiesem Jahr ein Echtzeitlokalisierungssystem zur Unterstützungvon Eltern bei der Beaufsichtigung ihrer Kinderbesonders an belebten Plätzen wie Einkaufszentren, Erlebnisparksoder Großveranstaltungen vor. Eltern von Familienmit kleinen Kindern stehen insbesondere an belebtenPlätzen wie Einkaufspassagen, Parks, Schwimmbäder,etc. immer wieder vor der Herausforderung, ihre Kinderständig im Auge behalten zu müssen. Häufig reicht bereitsein kleiner Moment der Unachtsamkeit, und das Kind hatsich unbemerkt von den Eltern entfernt und ist in der Mengeverschwunden. Die Realisierung eines elektronischenAssistenten, welcher die Eltern als „zusätzliches Auge“ inIhrer Aufsichtsverantwortung unterstützt, stand im Fokusbei der Realisierung. Ein solches System kann und darfdie Aufmerksamkeit der Eltern natürlich nicht ersetzen,aber es kann helfen, sie zu erhöhen. Das Lokalisierungssystemkann in zwei wesentliche Teilkomponenten unterteiltwerden:• Abstandsbestimmung zwischen Elternteil und Kind• Positionsbestimmung des Kindes in einem großflächigenArealLokalisierungssystem mit zwei KomponentenDie erste, vollständig mobile Komponente ermöglicht esden Eltern festzustellen, ob ihr Kind eine vorher vereinbarte„Sicherheitszone“, in der sich das Kind frei bewegenkann, verlassen hat. Hierzu trägt das Kind einen kleinen2,4 GHz CSS Sender, welcher mit sehr geringer Leistungin regelmäßigem Kontakt mit der Elterneinheit steht.Die Elterneinheit ist in der Lage, mit Hilfe des Funksignalsden Abstand zwischen Elterneinheit und Kind festzustellen.Je nach Umgebungsbedingungen geschieht dies miteiner Genauigkeit von bis zu 50 cm. In der Elterneinheitwird nun eine feste Entfernung, z.B. 12 m, vorgegeben,in welcher sich das Kind aufhalten darf. Entfernt sich dasKind aus der vorgegebenen Sicherheitszone, wird diesesvon der Elterneinheit erkannt und den Eltern akustisch,optisch und per Vibrationsalarm innerhalb einer Sekun-de gemeldet, sodass die Eltern zeitnah reagieren können.Das System wurde extensiv in Einkaufszentren, auf Spielplätzenund in Parks getestet und seine Funktion erfolgreichverifiziert.Eine zweite Komponente besteht wiederum aus dem gleichenmobilen Bestandteil z.B. am Arm des Kindes sowieeiner Lokalisierungsinfrastruktur (Real Time Locating System,RTLS), mit deren Hilfe die genaue Position des Kindesz.B. in einem Erlebnispark oder Ferienressort ermitteltwerden kann. Hierzu wird mittels Laufzeitmessung oderzeitdifferenzieller Signalmessung eine genaue Abstandsbestimmungzwischen mehreren, fest installierten Referenzknoten(Ankern) und der Kindereinheit durchgeführt.Aus den gemessenen Abständen wird über eine entsprechendeLokalisierungssoftware anschließend die genauePosition des Kindes ermittelt. Die Ermittlung der Positionerfolgt in Echtzeit innerhalb einer Millisekunde. Das Systemist in der Lage, sehr viele Positionsbestimmungen (einigehundert bis tausend pro Sekunde) gleichzeitig durchzuführen.Dies ist insbesondere für große Freizeitparksund Großveranstaltungen von Bedeutung.Vorteile des funkbasierten OrtungssystemsDer besondere Vorzug des CSS Lokalisierungssystemsbesteht darin, dass das Funkverfahren im Gegensatz zuanderen Lokalisierungsverfahren, z.B. zum gebräuchlichenGlobal Positioning System (GPS), keine Startphase(bei GPS bis zu 45 s) benötigt und auch im Innenbereich,z.B. Konzerthallen, Theater, etc. funktioniert, wo aufgrundder Signaldämpfung ein GPS basiertes System versagenwürde. Die Lokalisierung kann ohne Zeitverzögerung inBruchteilen einer Sekunde durchgeführt werden, wodurchOrtungsarmband für Kinder © Nanotron GmbH34

Publications in English

Publikationen auf deutsch