Aufrufe
vor 6 Jahren

Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg

Beispiele für Best Practice Anwendungen mit Wireless-Technologien in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg

Best

Best Practice WirelessBest Practice Beispieleabgebildeten Perspektive kennen und erzeugt charakteristischeMerkmale, die das Ereignis möglichst eindeutigbeschreiben und es von anderen Ereignissen abgrenzen.Dabei kommen Merkmalstypen wie das Frequenzspektrum,die Orientierung, die Energie, aber auch die Zeit zumEinsatz. Je nach applikationsspezifisch einzusetzendenSensoren (Kamera, Mikrofon, IR, etc.) können sich auchweitere Merkmalstypen als geeignet herausstellen. DieSensorknoten sammeln die Merkmale ihrer Nachbarknoten,fusionieren diese zu einem gemeinsamen Merkmalsvektorund erstellen so einen umfassenden Fingerabdruckdes Ereignisses. Dieser wird mit einem auf der klassischenMustererkennung basierenden Prototypklassifikationsalgorithmusevaluiert. Dieser Algorithmus entscheidet, basierendauf dem euklidischen Abstand, welches Ereignisstattgefunden hat.Zaunüberwachung soll MillionenschädenreduzierenDas Fallbeispiel einer Zaunüberwachung demonstriert,wie die verteilte Ereigniserkennung Einsatz finden kann.Bauzäune bilden eine eher psychologische Barriere undlassen sich leicht unbemerkt überwinden. Daher kommtes im Baustellenbereich jährlich zu Diebstahlschäden immehrstelligen Millionenbereich. Jedes Zaunelement wirdin dieser Anwendung mit Sensorknoten versehen, so dassein möglichst präzises Abbild von Überwindungs- und Erschütterungsereignissendirekt am Zaun erstellt werdenkann. Der Sensorknoten mit Beschleunigungssensorik,Energieversorgung und Gehäuse ist so gestaltet, dass erin den Zaun integriert werden kann. Die verteilte Ereigniserkennungan Zaunelementen nutzt vor allem die multipleSicht auf ein Ereignis aus, die hier durch die Kopplungder Zaunelemente ermöglicht wird. Eine Schwingung oderErschütterung eines Elementes wird mechanisch übertragen.Die Sensorknoten erfassen die Bewegung des Zauns,extrahieren Merkmale, fusionieren diese und senden daserkannte Ereignis über Multihop-Routen zu einer Leitstelle.An der Leitstelle kann das Sicherheitspersonal die erkanntenEreignisse kontextabhängig bewerten. So ist die Aussagekraftvon Einbruchsmeldungen tags bei aktivem Baubetriebals weniger relevant zu bewerten als abends.AVS-Konten auf einem Bauzaun © FU-BerlinRehabilitation ohne schlechte AngewohnheitenNach einem Schlaganfall oder einem Unfall mit längererImmobilität als Folge müssen Patienten bestimmte Bewegungenwieder erlernen und benötigen dafür eine intensiveBetreuung. Zwischen den Terminen bei Therapeuten undÄrzten ist der Patient jedoch auf sich allein gestellt und kannseinen Trainingsfortschritt kaum beurteilen oder feststellen,ob er sich mit falsch ausgeführten Bewegungen ggf. schädigt.Ziel der Rehabilitation ist es, den Patienten schnellund effizient zur Genesung zu führen. Hierzu kann der Arztmit Beschleunigungssensoren und Gyroskopen bestückteSensorknoten an den Gliedmaßen der betroffenen Körperbereichebefestigen. Alternativ ist auch ein mit Sensorenversehenes Exoskelett in Form einer Jacke denkbar, umeine stabile und korrekte Wiederanbringung der Sensorenzu gewährleisten. Die für den Patienten zu übende Bewegungwird zunächst gemeinsam mit dem Therapeuten trainiert.Das Trainingsmodul der verteilten Ereigniserkennungerlaubt hierbei das Erlernen jener Bewegung und ermitteltdie dafür relevanten Merkmale. Das so trainierte Sensornetzkann den Patienten später ohne die fachliche Anleitungdes Arztes bei seinen Übungen unterstützen.Institut für Informatik der Freien Universität BerlinTakustraße 914195 Berlinwww.validierungsfoerderung.de/vorhaben/vivehttp://cst.mi.fu-berlin.de/projects/VIVE29

Best Practice WirelessBest Practice BeispieleMobile Funk-ÜberwachungKostengünstige und ausfallsichere Anlagen im Innen- und AußenbereichHot PoliceKabellose SicherheitDie SSS Security Software Systems GmbH bietet ein mobilesFunk-Überwachungssystem für den Einsatz auf Baustellen,im Freigelände und in Gebäuden an: Hot Police.Dieses System eignet sich zur Überwachung von beliebigenObjekten oder zur Überwachung und Meldung einesZutritts. Die Montage kann in extremen und unterschiedlichstenSzenarien sowie schnell und kostengünstig mit minimalemMaterialaufwand erfolgen. Es ist ausfallsicher undim unbeaufsichtigten 24 Stunden-Betrieb einsetzbar. Fernerkann sich Hot Police flexibel an die sich ändernden Bedingungenam Objekt anpassen, es wächst etwa mit dem Baufortschrittmit. Ein Eigenschutz gegen Umwelteinflüsse undManipulationen ist realisiert. Je nach Einsatzgebiet werdengeeignete Funk-Sensoren bereitgestellt.Die LösungAufbau des Funk-ÜberwachungssystemsDas Funk-Überwachungssystem besteht aus einer Zentrale,welche die interne und externe Kommunikation realisiert.Die interne Kommunikation der Zentrale erfolgt über eineseparate Baugruppe. Die Funkgeräte melden sensorischerfasste Ereignisse an die Funkzentrale. Diese überwachtihrerseits die Nachrichten und die Funktionstüchtigkeit derFunkgeräte. Die externe Funk-Kommunikation der Zentraleerfolgt über eine separate Baugruppe mit GSM-Modul.Nachrichten können an bis zu neun Telefonnummern undbis zu vier E-Mail-Adressen gesendet werden.Ereignismeldung an die FunkzentraleDie Funk-Zentrale überwacht ferner die Netzspannungund signalisiert Abweichungen oder Ausfälle. Die sensorischenFunk-Geräte für Innen und Außen überwachenund melden Ereignisse an die Funk-Zentrale über eineinterne Kommunikation. Zusätzliche zu den vorhandenenFunk-Geräten sind je nach Einsatzgebiet andere Funk- undNicht-Funk-Geräte aufrüst- und anschließbar. Zur Reichweitenerhöhungstehen außerdem Funk-Repeater undFunk-Frequenzumsetzer zur Verfügung. Für den direktenAnschluss der Funk-Geräte an andere, auch leitungsgebundeneZentralen dient ein Funk-Multifunktionsempfänger.Alle Funk-Geräte sind mit Batterien beziehungsweiseAkkus ausgestattet.Das Security Software System Hot Police © SSS GmbHEinsatz und WeiterentwicklungDas Funk-System Hot Police sowie die dazugehörigenFunk-Geräte wurden bereits in vielen Großprojekten, überwiegendim Berliner Stadtgebiet, erfolgreich eingesetzt. Zuden Referenz-Projekten gehören das Bürogebäude derDeutschen Bahn AG am Nordbahnhof, das Beisheim Centerund das Delbrückhaus am Potsdamer Platz, das Botschaftsgebäudeder Vereinigten Arabischen Emirate unddie Alexa Shopping-Mall am Alexanderplatz. Aus dem Funk-Überwachungssystem sind zwischenzeitlich Compact-Geräteentwickelt worden, die sowohl interne als auch externeKommunikation sowie die Sensorik vereinen. Die Funk-Geräte sind nunmehr auch über einen Adapter direkt anbestehende Funk- und Nicht-Funk-Systeme anschließbar.SSS Security Software Systems GmbHTiniusstraße 9 -1113089 Berlinhttp://www.sss-germany.de30

Publications in English

Publikationen auf deutsch