Aufrufe
vor 3 Jahren

Berlin to go, Ausgabe 2.2016

  • Text
  • Elektromobilitaet
  • Innovation
  • Klero
  • Netzwerk
  • Optik
  • Startup
  • International
  • Berlin

Energietechnik

Energietechnik Verleihung KlimaSchutzPartner-Preis Erfolgreiche Berliner Energietage Vom 11. bis 13. April wurde in 54 Veranstaltungen mit über 300 Referenten die Themen Energiewende, Energieeffizienz und Klimaschutz diskutiert. Der Bereich Energietechnik bei Berlin Partner beteiligte sich mit einem Workshop zum Thema „Europäische Fördermöglichkeiten für Projekte im Energiebereich“ und stellte die Berliner Initiative „Meine Energie für meine Stadt“ sowie das Schaufensterprojekt WindNODE vor. Die Berliner Energietage richten sich an Entscheider aus Politik und Verwaltung, Experten aus der Energie- und Wohnungswirtschaft, aus Verbänden und öffentlichen Einrichtungen sowie an Architekten, Ingenieure und Consultants. Am 11. April fand im Rahmen der Berliner Energietage im Ludwig Erhard Haus die Preisverleihung für den Klima- SchutzPartner des Jahres 2016 statt. Der Wettbewerb wurde bereits zum 15. Mal von der IHK Berlin ausgetragen und hat zum Ziel, die besten Klimaschutzprojekte in Berlin zu prämieren. In der Kategorie „Erfolgreich realisierte Projekte“ wurde die Geo-En Energy Technologies GmbH für ihr Neubauprojekt in Pankow ausgezeichnet. Die GeoHybrid-Anlage ist klimafreundlich, nachhaltig und hat die Jury mit einem intelligenten Mix verschiedener energiesparender Technologien überzeugt. Andrea Joras, Laudatorin und Geschäftsführerin von Berlin Partner, überreichte den Preis. 1000. Gasturbine aus Berliner Produktion Mit einem Festakt im Siemens Gasturbinenwerk und symbolischer Übergabe durch Wirtschaftssenatorin Yzer wurde am 27. April die 1.000. Gasturbine ausgeliefert. Die Turbine für ein neues Gas-und Dampfkraftwerk mit integrierter Meerwasserentsalzungsanlage geht nach Katar. Mit einer installierten Leistung von 2,5 Gigawatt und einer Produktion von bis zu 618 Mio. Liter Trinkwasser pro Tag wird die Anlage nahezu ein Viertel der installierten Kraftwerkskapazität des Landes stellen. Berliner Unternehmen als „Watt-Sammler“ gefragt! „Meine Energie für meine Stadt“ ist eine Berliner Initiative aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, die sich für eine intelligente und kostengünstige Steuerung des Stromverbrauchs einsetzt. Sie möchte Berlin zur Vorbildstadt der Energiewende machen. Die Initiative will Rahmenbedingungen für ein innovatives und bezahlbares Energiesystem schaffen und den Stromverbrauch soweit möglich nach der Verfügbarkeit Erneuerbarer Energien ausrichten. Ziel ist es, 10 % (rund 180 MW) des Energieverbrauchs von Berlin flexibel zu machen – das entspricht dem Energieverbrauch einer 250.000-Einwohner-Stadt. Jeder kann mitmachen: Gesucht werden Unternehmen, Organisationen und Einrichtungen, um zu ermitteln, welche Stromverbräuche (also Lasten) zeitlich verschiebbar sind – beispielsweise in Bereichen wie Heizung, Lüftung, Klima, Pumpen und Antriebe. Fotos: Ines Meier, Siemens 36 BERLIN TO GO

CLUSTER E-MOBILITÄT: GLOBAL VERNETZT Berlin macht nachhaltig mobil und setzt international Akzente mit innovativen Mobilitätslösungen eMO: international vernetzt Berlin ist auf dem Weg, ein international anerkanntes Vorbild für innovative und nachhaltige Mobilität zu werden. Seit mehreren Jahren steht die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO mit internationalen Metropolen und Regionen in Europa, Amerika und Asien in Kontakt. Der Fokus der Zusammenarbeit liegt dabei auf dem Auf- und Ausbau eines kontinuierlichen Informations- und Best-Practice-Austauschs, der Entwicklung von länderübergreifenden Projekten, der Vernetzung von Akteuren und der Vermarktung von nachhaltigen Mobilitätskonzepten und -lösungen aus der Hauptstadtregion. Seit 2014 ist eMO Partner im EU-Projekt „eMOBILITY WORKS“, bei dem es um die Integration von Elektromobilität in europäischen Kommunen und Unternehmen geht. Im Rahmen des Projektes entstehen nationale bzw. regionale Netzwerke von Kommunen und Betrieben. Die beteiligten Kommunen erarbeiten Aktionspläne für die Integration von Elektromobilität, die als Grundlage für eine zielgerichtete Umsetzung von Aktivitäten im Bereich E-Mobilität dienen. Neben Eberswalde, Hohen Neuendorf und Iserlohn sind auf europäischer Ebene Kommunen, u. a. aus Finnland, Estland und Griechenland, involviert. eMOBILITY WORKS wird im Rahmen des EU-Programms „Horizon2020“ gefördert und endet im August dieses Jahres. Weitere Informationen unter www.emobilityworks.com/de Neben der Beteiligung an EU-Projekten schafft die eMO Plattformen zum Netzwerken und zur Unterstützung von internationalen Geschäftsanbahnungen. Am 17. Juni fand in Berlin in Kooperation mit der AHK Greater China Beijing, der IHK Berlin und der eMO die Informationsveranstaltung „Elektromobilität in China – Entwicklungen und Marktchancen“ statt. Sie richtete sich an deutsche Unternehmen, die an Geschäftsaktivitäten in China interessiert sind. Der Fahrzeug-Vernetzer „Durch intelligente Verbindungen zwischen Fahrzeugen und Geräten ergeben sich neue individualisierte Anwendungsfelder“, so Risto Vahtra, CEO des Berliner Startups High-Mobility, das sich auf die Entwicklung von Software für das vernetzte Fahrzeug spezialisiert hat. Die Software erlaubt, Fahrzeuge einfach, sicher und direkt mit Anwendungen in der direkten Umgebung zu verbinden. „Nach Berlin zu gehen, hat es uns ermöglicht, ein Teil eines wachsenden Mobilitäts-Ökosystems und in der Nähe der Automobilindustrie zu sein. Wir glauben daran, intelligente Geräte und Automobilität zusammenführen zu können“, begründen Risto Vahtra und CTO Kevin Valdek den Schritt von Tallinn nach Berlin. Fotos: eMo, High-Mobilty Vom 19. bis 22. Juni 2016 wirbt die eMO auf dem Electric Vehicle Symposium (EVS29) im kanadischen Montréal für den „Electromobility made in Berlin“. Im Rahmen des Konferenzprogrammes sind neben der eMO weitere Berliner Akteure wie das DLR und das Reiner Lemoine Institut involviert und berichten über ihre Erfahrungen und Projektergebnisse. Berlin ist zudem mit einer kleinen Präsenz im German Pavilion der begleitenden Ausstellung vertreten. Die EVS rotiert seit 1969 alle 12 bis 18 Monate zwischen den Kontinenten Nordamerika, Europa und Asien. Das Symposium ist weltweit eine der etabliertesten Veranstaltungen für nachhaltige Mobilität. www.emo-berlin.de BERLIN TO GO 37

Publications in English

Publikationen auf deutsch

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik
Schienenverkehrstechnik
Verkehrstelematik
Logistik
Automotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Aerospace Industrie
Biotech- und Pharmaindustrie
Forschung für die Gesundheit
Gesundheitsversorgung und Prävention
Potenzialstudie Medizintourismus Berlin-Brandenburg_2015
Clusterbroschuere Gesundheitswirtschaft
Prävention und Gesundheitsförderung
Rehabilitation in Berlin und Brandenburg
Games Industrie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Digitale Wirtschaft in Berlin
Fernsehen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Fashion in Berlin
Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg
Turbomaschinen und Kraftwerkstechnik
Energienetze und -speicher in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Kreislaufwirtschaft in Berlin
Wasserwirtschaft in Berlin
Energietechnik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft
Service Packages für Unternehmen in Berlin
Unternehmensservice in den Berliner Bezirken
Berlin Partner: Unser Service fuer Sie