Aufrufe
vor 3 Jahren

Berlin to go, Ausgabe 2.2016

  • Text
  • Elektromobilitaet
  • Innovation
  • Klero
  • Netzwerk
  • Optik
  • Startup
  • International
  • Berlin

LOCATION ZEHN JAHRE

LOCATION ZEHN JAHRE BERLINER HAUPTBAHNHOF Der größte Kreuzungsbahnhof Europas ist mehr als nur ein Knotenpunkt für Reisende, er ist verbindendes Symbol der einst geteilten Stadt Jeden Tag passieren ihn rund 300.000 Reisende und nutzen damit die Möglichkeit, von hier aus mit einem der 1.300 täglich ankommenden und abfahrenden Züge die Berliner Bezirke, eine der deutschen Metropole oder aber auch Ziele in Europa zu erreichen. Der Berliner Hauptbahnhof ist heute aber nicht nur der wichtigste Eisenbahnknoten in der Millionenmetropole, er hat auch eine große Symbolkraft für die Stadt. Denn der größte Kreuzungsbahnhof Europas wurde an der Stelle des ehemaligen Lehrter Bahnhofs gebaut – direkt an der Grenze, die Berlin teilte. Jener Lehrter Bahnhof war bis zum Zweiten Weltkrieg einer der Berliner Kopfbahnhöfe. Durch die Zerstörungen des Krieges, die Folgen der deutschen Teilung und die Nähe zur Berliner Mauer rückte das Gelände in eine Randlage und wurde vernachlässigt. Nicht wenige waren skeptisch, ob diese Brache für einen neuen Bahnhof geeignet ist. Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn: „Trotz aller Unkenrufe: Heute pulsiert das Leben am Hauptbahnhof. Er ist ein beliebter Standort für Hotels geworden. Die Nähe zum Regierungsviertel ist für den boomenden Berlin-Tourismus attraktiv. Unternehmen und Hotels suchen die Nähe zum Hauptbahnhof.“ So hat das Gebäude eben auch eine große symbolische Bedeutung: Beide Hälften der einst geteilten Stadt werden durch den Hauptbahnhof wieder verbunden. Seit mittlerweile zehn Jahren ist der Berliner Hauptbahnhof ein Erfolgsmodell. Denn pünktlich zur Fußball-WM 2006 wurde er fertiggestellt. „Er ist ein markantes Eingangstor zur Stadt, ein Ort der Begegnung für Reisende und Besucher, Herzstück und Motor einer beispiellosen Verkehrs- und Stadtentwicklung und ein Leistungsathlet, der täglich 1.300 Züge managt. Er ist nicht Ost oder West, sondern Mitte. Seine Seele sind die Menschen, die hier arbeiten und rund um die Uhr für die Reisenden und Besucher da sind“, führt Rüdiger Grube weiter aus. Und die Zukunftsaussichten des Jubilars sind glänzend: Ab Dezember 2017 wird mit der Neubaustrecke zwischen Erfurt und Nürnberg die Fahrzeit von Berlin nach München unter vier Stunden sinken. Ein Jahr später geht es in 100 Minuten nach Dresden. Im Bau ist die S21, die den Hauptbahnhof zukünftig in Richtung Gesundbrunnen an den nördlichen Ring der S-Bahn anbinden wird. Mit dem Lückenschluss der U-Bahn zwischen Brandenburger Tor und Alexanderplatz fahren Touristen, und natürlich auch die Berliner selbst, künftig vom Hauptbahnhof nicht mehr nur zum Brandenburger Tor, sondern direkt auf die Museumsinsel und zum Roten Rathaus. gsk Foto: DB AG/Andreas Muhs 28 BERLIN TO GO

LOCATION Der Strom kommt vom Dach Die 78.000 Solarzellen der Fotovoltaikanlage auf dem Hallendach liefern 160 MWh Strom pro Jahr. Die Strommenge würde genügen, um 380 Wohnungen (4-Personen- Haushalte) mit Strom zu versorgen. 54 Rolltreppen 38 Aufzüge Die Größe hängt vom Wetter ab Wie breit ist eigentlich der Hauptbahnhof? Das hängt vom Wetter ab! Tatsächlich können sich die drei oberirdischen Bahnsteige je nach Temperatur um bis zu 15 cm in Längsrichtung dehnen. Die schwarzen Dehnungsfugen auf den Bahnsteigen sind für die Reisenden leicht zu erkennen. 1.150 Schließfächer Die Spree musste weichen Für den Bau des Tiergartentunnels, der den Hauptbahnhof unterquert, wurde 1996 die Spree um etwa 70 Meter nach Norden verlegt. In ihrem ursprünglichen Verlauf wurde eine Grube betoniert und es wurden darin Segmente für acht Tunnelröhren eingebaut. Nach zwei Monaten kehrte der Fluss in sein altes Bett zurück. An 365 Tagen rund um die Uhr Die einzige Apotheke Deutschlands, die rund um die Uhr geöffnet ist, befindet sich in der +1-Ebene. Seit der Eröffnung des Bahnhofs 2006 versorgt sie an 365 Tagen im Jahr Reisende und Besucher. 80 Geschäfte inkl. Gastronomie 15.600 m 2 Einzelhandelsfläche Büros im Bügel Ungewöhnliche Arbeitsplätze bieten die beiden Bügel, die wie ein umgekehrtes U die Bahnhofshalle überspannen. Während der westliche Bügel Büros der Deutschen Bahn vorbehalten ist, arbeiten in einer Hälfte des östlichen Bügels auch Mitarbeiter verschiedener anderer Unternehmen. Insgesamt arbeiten in den beiden Bügeln rund 1.000 Beschäftigte der DB – mehr als im Bahntower. BERLIN TO GO 29

Publications in English

Publikationen auf deutsch

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik
Schienenverkehrstechnik
Verkehrstelematik
Logistik
Automotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Aerospace Industrie
Biotech- und Pharmaindustrie
Forschung für die Gesundheit
Gesundheitsversorgung und Prävention
Potenzialstudie Medizintourismus Berlin-Brandenburg_2015
Clusterbroschuere Gesundheitswirtschaft
Prävention und Gesundheitsförderung
Rehabilitation in Berlin und Brandenburg
Games Industrie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Digitale Wirtschaft in Berlin
Fernsehen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Fashion in Berlin
Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg
Turbomaschinen und Kraftwerkstechnik
Energienetze und -speicher in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Kreislaufwirtschaft in Berlin
Wasserwirtschaft in Berlin
Energietechnik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft
Service Packages für Unternehmen in Berlin
Unternehmensservice in den Berliner Bezirken
Berlin Partner: Unser Service fuer Sie