Aufrufe
vor 5 Jahren

Ausbildung Gesundheit in Berlin und Brandenburg

  • Text
  • Praevention
  • Rehabilitation
  • Medizin
  • Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Berlin
  • Schulabschluss
  • Berufliche
  • Ausbildung
  • Patienten
  • Beruf

43 43

43 43 Pharmazeutischtechnische/r Assistent/in Pharmazeutisch-technische Assistenten sind Alleskönner – gut in Naturwissenschaften, fachkompetent, hilfsbereit im Gespräch mit den Kunden in der Apotheke und präzise beim Herstellen von Arzneimitteln. Elke, 24 Jahre, Berlin „Bevor ich meine Ausbildung begonnen habe, war mir das große Aufgabenspektrum dieses Berufes gar nicht so bewusst. Erst durch die praktische Arbeit in der Apotheke habe ich einen Eindruck von der Fülle der Tätigkeiten bekommen. Heutzutage ist die Auswahl an Medikamenten wirklich riesig und für die meisten ist die Einnahme einer Aspirintablette etwas ganz Alltägliches geworden. Als Pharmazeutischtechnische Assistentin weiß ich inzwischen, welches Heilmittel wann sinn- und wirkungsvoll ist. Technische und handwerkliche Berufe Für jemanden wie mich, der sich sehr für Naturwissenschaften interessiert, ist diese Ausbildung wirklich zu empfehlen. Ich helfe bei der Herstellung von verschiedensten Arzneimitteln und lerne dabei viel über ihre Wirkung und Zusammensetzung. So kann ich ganz direkt mitverfolgen, welche Bestandteile eigentlich welche Wirkungen entfalten. Darüber hinaus stehe ich unseren Kunden auch beratend zur Seite und helfe beim Verkauf mit. Genau diese Abwechslung zwischen dem freundlichen Kundenkontakt und meinen Tätigkeiten gefällt mir besonders gut. Eine besondere Herausforderung für mich ist es, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Auch auf tagesaktuelle Diskussionen im Gesundheitsbereich eine fachlich fundierte Antwort geben zu können und damit zur Aufklärung der Bevölkerung beizutragen, ist mein persönliches Ziel.“ Berufsinfos 56 Ausbildungstyp Ausbildungsdauer Ausbildungsvergütung Schulgeld schulisch zweieinhalb Jahre zum Teil zum Teil Ausführliche Informationen Seite 99

44 Physikalischtechnische/r Assistent/in 44 Wer schon immer wissen wollte, wie ein Elektronenmikroskop funktioniert... Max, 20 Jahre, Berlin „In der Schule war Physik immer mein Lieblingsfach. Deswegen wollte ich einen Beruf erlernen, der viel mit Physik zu tun hat, ohne dabei nur theoretisch zu sein. Letztendlich habe ich mich für eine Ausbildung zum Physikalisch-technischen Assistenten entschieden. Meine Arbeit dreht sich im Großen und Ganzen um die Durchführung und Auswertung physikalisch-technischer Untersuchungen. Hier unterstütze ich Wissenschaftler oder auch Ingenieure und führe unterschiedlichste Messungen durch, welche anschließend sorgfältig dokumentiert werden müssen. Durch diese Arbeit lerne und erkenne ich, wie viel Technik und Physik oftmals hinter ganz alltäglichen Sachen steckt. Die Liebe zum Detail ist bei dieser Ausbildung sehr wichtig, beispielsweise wenn ich mit dem Elektronenmikroskop minimale Messungen durchführe. Auch der Umgang mit Digitaltechnik und die Werkstoffprüfung gehören zu meinem Arbeitsbereich. Nach meiner Ausbildung kann ich mich mit unterschiedlichen Lehrgängen, etwa zum Thema Lasermesstechnik oder Statistikauswertung, weiterbilden und spezialisieren.“ Berufsinfos Technische und handwerkliche Berufe Ausbildungstyp Ausbildungsdauer Ausbildungsvergütung Schulgeld schulisch zwei bis vier Jahre nein nein 57 Ausführliche Informationen Seite 99

Publications in English

Publikationen auf deutsch