Aufrufe
vor 3 Monaten

Jahresbericht-2020

  • Text
  • Technologie
  • Unternehmen
  • Wirtschaft
  • Berlin

EMO BERLINER AGENTUR

EMO BERLINER AGENTUR FÜR ELEKTROMOBILITÄT Im zehnten Jahr ihres Bestehens hat die eMO 13 Projekte mit einem Gesamtvolumen von über 26 Millionen Euro initiiert bzw. unterstützt. Zahlreiche Veranstaltungen wurden durchgeführt, bereits etablierte Formate coronabedingt digital oder hybrid modifiziert. Das von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im Sommer 2018 aufgelegte und seitdem von der eMO begleitete Förderprogramm Wirtschaftsnahe Elektromobilität (WELMO) trug dazu bei, die Zahl der E-Fahrzeuge in Berlin deutlich zu steigern. Bis zum Ausschöpfen der Fördergelder Ende März gingen rund 4700 Anträge ein. Im Oktober startete WELMO in einer Neuauflage, die sich auf die Förderung elektrisch betriebener Nutzfahrzeuge sowie Klein- und Leichtfahrzeuge fokussiert. 23.344 E-FAHRZEUGE IN BERLIN-BRANDENBURG* 11.107 NEUZULASSUNGEN** 2025 LADEPUNKTE IN BERLIN-BRANDENBURG*** Die eMO entwickelte im Laufe des Jahres ihre strategische Ausrichtung und ihren Maßnahmenkatalog weiter, um die relevanten Zielgruppen Wohnungsbaugesellschaften, Arbeitgeber und Einzelhandel so effektiv wie möglich darin zu unterstützen, in Ladeinfrastruktur und Fahrzeuge zu investieren. NEUER MICRO-HUB Am 1. Oktober eröffnete der neue Micro-Hub am Tempelhofer Damm. Mit dem Hub werden Güter durch CO 2 -neutrale Kleinfahrzeuge feinverteilt. Damit sollen lokale Emissionsprobleme gelöst und eine gezielte Zustellung auf der letzten Meile ermöglicht werden. Das Konzept ist anbieterneutral und wird operativ von der DB für zunächst ein Jahr betrieben. Der Start erfolgte mit drei lokalen Lieferdiensten. Die eMO unterstützte und begleitete die Entstehung des Pilotprojekts intensiv im Vorfeld. NETZSEITIGE LADESTEUERUNG Im Projekt Netz_eLOG werden Lade- und Steuerungskonzepte für zukünftige Anforderungen bei Logistikprozessen mit elektrischen Zustellfahrzeugen entwickelt und getestet. Insbesondere liegt der Fokus auf der Netzführung mit dem Ziel, ein optimales, netzdienliches Ladeverhalten zu berechnen und zu steuern. Die entwickelte Steuerung wird mit StreetScooter- Work-XL-Fahrzeugen an einem Verteilzentrum von Deutsche Post DHL in Kleinmachnow bei Berlin getestet. ELEKTROMOBILITÄT BEI DER BERLINER FEUERWEHR Auch die Berliner Feuerwehr setzt verstärkt auf nachhaltige Antriebe. eMO unterstützte die Feuerwehr bei der Projektentwicklung und der Beschaffung des weltweit ersten elektrischen und digital vernetzten Löschfahrzeugs sowie von vier Wasserstoff-PKW für die Einsatzleitung mit Hilfe des Berliner Programms für Nachhaltige Entwicklung (BENE). Bei erfolgreichem Projektverlauf ist eine deutliche Ausweitung der elektrischen Flotte geplant. Quellen: * Kraftfahrt-Bundesamt (Stand 01.10.2020), ** Kraftfahrt- Bundesamt (von Januar bis Oktober 2020), *** Bundesnetzagentur (Stand 05.11.2020) 24

ART Das Airport Region Team (ART), die länderübergreifende Arbeitsgruppe der Wirtschaftsfördergesellschaften Berlins und Brandenburgs, bewirbt die Flughafenregion international. Es ist erster Kontaktpartner von Unternehmen, die an einer Ansiedlung interessiert sind. 2020 setzte das ART seine Marketinginitiativen für das Flughafenumfeld, vornehmlich mit der Präsenz auf Messen, mit Direktansprachen und der Herstellung von Kontakten, wirkungsvoll fort. Einen besonderen Fokus richtete das Team auf die Eröffnung des Flughafens BER am 31. Oktober. Das verstärkte Medieninteresse konnte gut genutzt werden, um die Airport Region Berlin-Brandenburg als Wirtschaftsstandort in diversen Online- und Print-Formaten zu bewerben. Dazu gehörten verschiedene Business-News wie die New York Times, Bloomberg, Business Insider, The Guardian, Singapore Business Review, Newsweek sowie fDi Magazine (eine Veröffentlichung der Financial Times). „Der BER wird als Wirtschaftsmotor die Konjunktur in der gesamten Region ankurbeln. Schon jetzt kooperieren wir bei der Entwicklung des Umfeldes sehr eng mit den Wirtschaftsfördergesellschaften von Brandenburg und Berlin. Diese Zusammenarbeit von Flughafengesellschaft, Wirtschaftsförderung Brandenburg und Berlin Partner ist ein Mehrwert für die gesamte Region. Wir freuen uns darüber, dass die Wirtschaftsförderungen den BER ebenfalls als einen Standortvorteil der Region betrachten.“ – Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der FBB-Geschäftsführung. SMART CITY Berlin ist Modellprojekt Smart City: Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) legte 2019 das Förderprogramm „Modellprojekte Smart Cities“ auf, das Kommunen dabei unterstützt, die Digitalisierung strategisch im Sinne einer integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung zu gestalten. Ziel des Förderprogramms ist es, sektorenübergreifende digitale Strategien für das Stadtleben der Zukunft zu entwickeln und zu erproben. Nun erhielt das Land Berlin den Zuschlag für eine siebenjährige Förderung in Höhe von 17,5 Millionen Euro. Der Bereich Smart City von Berlin Partner leistete als Teil des Berliner Antragskonsortiums zur inhaltlichen Ausgestaltung der Bewerbung einen wesentlichen Input und integrierte aufgrund seiner umfangreichen Expertise Themen, Prozesse, Akteure in das Vorhaben. Bei der Projektumsetzung und in der Beratung der Berliner Verwaltung zum bisherigen Prozess und zu zukünftigen Schwerpunkten nimmt Berlin Partner eine Schlüsselposition im Wissenstransfer ein. 25

Publications in English

Publikationen auf deutsch