Aufrufe
vor 1 Jahr

Jahresbericht 2018

eMO Berliner Agentur

eMO Berliner Agentur für Elektromobilität Der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO brachte das Jahr 2018 eine besondere Aufgabe: Die Fahrzeugflotten der Berliner Unternehmen sollen elektrisch werden. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat dafür ein Förderprogramm aufgelegt, das mit den entsprechenden Programmen der Bundesregierung kombiniert werden kann. 8000 Euro Zuschuss für Pkw und 8000 Euro für Lkw sowie Beratungen und Zuschüsse für Ladeinfrastruktur können Betriebe so in Anspruch nehmen. eMO hatte den Auftrag, die Zielgruppe – kleine und mittlere Unternehmen – allgemein über die Vorteile der Elektromobilität und speziell über das Förderprogramm zu informieren. In den Handlungsfeldern City-Logistik, Intelligente Infrastrukturen und Neue Mobilität galt es, die klassischen Aufgaben der Technologie- und Innovationsförderung fortzuführen. In insgesamt sieben Projekten mit einem Gesamtvolumen von 4,5 Millionen Euro konnte die eMO initiieren, helfen und unterstützen. 22

Die Kampagne „Deine Sommerflotte“ hat Mobilität ohne eigenes Auto erlebbar gemacht. Angesprochen wurden vor allem Pkw-Besitzer, die ihr eigenes Auto nur sporadisch benötigen. Für einen Aktionszeitraum von vier Wochen probierten die Teilnehmer des Projekts ein großes Angebot an gesponserten Mobilitätslösungen aus, die den Umstieg auf multimodale Mobilität erleichtern sollten. Rund 20 Anwohner der Charlottenburger Mierendorff-Insel nahmen an dem Projekt teil, das vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, der insel-projekt.berlin UG, der eMO, dem Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin und der BMW Group durchgeführt wurde. Akku-Wechselstationen Die Idee ist ebenso einfach wie überzeugend: Elektroleichtfahrzeuge nutzen standardisierte, leistungsstarke Akkupacks, die bei Bedarf einfach, schnell und zu jeder Tageszeit im Stadtgebiet an verteilten Wechselstationen gegen vollgeladene Akkus getauscht werden können. Der Transportverkehr soll auf ein nachhaltigeres und zugleich effizienteres Level gehoben werden. Im September 2018 startete das dazugehörige Pilotprojekt mit dem Namen „Nutzung von standardisierten Akkumodulen mit unterschiedlichen Anwendungen und verschiedenen Partnern aus unterschiedlichen Bereichen“. Die Akkus des Berliner Startups und eMO-Club-Mitglieds GreenPack stehen an fünf strategisch günstig gelegenen Standorten im Stadtgebiet in Akku-Wechselautomaten zur Verfügung. Tankstellen als etablierte Knotenpunkte der Mobilität spielen dabei eine wichtige Rolle. Eine Station wurde zusammen mit dem Kooperationspartner Total errichtet. Gleichzeitig können alle gewerblichen Anwender auf eine große Flotte umweltfreundlicher E-Cargobikes und auf andere zwei- und vierspurige Elektroleichtfahrzeuge zur Kurz- und Langzeitmiete zurückgreifen – Anbindung an die innovative Wechselinfrastruktur inklusive. Das Stationsnetz soll sukzessive ausgebaut werden und so dem Bedeutungszuwachs der Elektromobilität Rechnung tragen. Berlin ist dabei nur der Anfang. Wenn das Projekt erfolgreich verläuft, soll in weiteren Städten Deutschlands eine grüne Energieinfrastruktur aufgebaut werden. 6 Mio. € Förderprogramm Wirtschaftsnahe Elektromobilität* 2018 / 2019 850 Ladepunkte in der Hauptstadtregion*** 8000 elektrische Fahrzeuge in Berlin und Brandenburg** Carsharing 8 Anbieter mit 3400 Fahrzeugen**** * Für kleine und mittlere Unternehmen ** Quelle: KBA *** Quelle: BDEW **** Quelle: Berliner Agentur für Elektromobilität eMO 23

Publications in English

Publikationen auf deutsch