Aufrufe
vor 1 Jahr

Jahresbericht 2018

IKT | Medien |

IKT | Medien | Kreativwirtschaft Berlin ist einer der führenden Standorte der digitalen Wirtschaft in Europa. Die IT- und Internetwirtschaft ist in der Hauptstadtregion genauso zu Hause wie die Medien- und Kreativwirtschaft. Das Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft bringt eine beachtliche Anzahl von FuE-Projektförderungen hervor und erzeugt ein überdurchschnittliches Wachstum bei der Entwicklung des Umsatzes und der Beschäftigung. Für das branchenübergreifende Thema der Digitalisierung kommt dem Cluster eine besondere Enabler-Funktion zu: Insbesondere die Softwareentwicklung im Teilbereich IKT hat große Bedeutung für die Anwender in anderen Branchen. Auch die Medien- und Kreativszene boomt: Dank der guten Produktionsinfrastruktur, der Förderbedingungen und der kreativen Atmosphäre übt die Hauptstadtregion eine große Anziehungskraft auf Produzenten, Filmverleiher, Streaming-Portale und VFX-Firmen aus der ganzen Welt aus, die hier Filme oder Serien produzieren oder sich am Standort Berlin niederlassen.

5373 neue Arbeitsplätze Die CODE University of Applied Sciences bildet die digitalen Pioniere von morgen aus. Dafür Berlin als Standort zu wählen, war für uns eine ganz natürliche Entscheidung, da die Stadt so international ist und ihr eigenes technologisches Ökosystem entwickelt hat. Menschen aus der ganzen Welt wollen deshalb bei uns studieren. Berlin Partner hat uns bei der Ansiedlung von internationalen Experten geholfen und unterstützt uns bei unseren langfristigen Expansionsplänen. Thomas Bachem Kanzler der CODE University of Applied Sciences 46.000 Unternehmen (2015)* Eröffnung Detecon Digital Engineering Center Die Detecon International GmbH – ein Tochterunternehmen von T-Systems International – eröffnete in Berlin ihr Digital Engineering Center zu den Themen Co-Innovation, Data-Analytics, Cyber-Security und Industrial IoT. Hierbei geht es um die konsequente Ausrichtung auf die Chancen und Risiken der Digitalisierung. Durch verkürzte Innovationszyklen und disruptive Technologien entstehen neue Herausforderungen und Anforderungen, gleichzeitig auch völlig neue innovative Möglichkeiten, die es frühzeitig zu identifizieren und umzusetzen gilt. Über das Digital Engineering Center wird die Kundenakquise aus der Beratung konsequent mit Hochtechnologie und Innovationsexpertise verknüpft und durch spezielle Skills und Fachleute erweitert. Durch tiefes Technologie-Know-how, zum Beispiel über Demos, Prototypen oder Proof of Concepts (PoC), wird der Transfer aus dem Innovations- und Partner-Ecosystem in die Praxis sichergestellt. Durch den Sitz im Telekom-Konzernhaus in der Winterfeldtstraße ist darüber hinaus die räumliche Nähe zu anderen Einheiten der Telekom für weitere Themenfeldexpertise gegeben. Berlin Partner unterstützte bei der Einführung in lokale Startup-Netzwerke und in die Berliner KI-Landschaft, der Unternehmensservice Förderung und Finanzierung mit Informationen zum GRW- und ProFit-Programm, der Location Service stellte Immobilienexposés bereit, und der Talent Service steuerte Empfehlungen zum Recruiting von UX-Designern bei. 370.000 Beschäftigte (2016)* Messeaktivitäten 40,5 Mrd. € Umsatz (2015)* Zu den internationalen Highlights gehörte South by Southwest, das größte Kreativfestival der Welt im texanischen Austin. Über 170 Akteure der Berliner Digital- und Musikwirtschaft waren vor Ort – so viele wie noch nie. Über das Startup-Programm Start Alliance von Berlin Partner konnten herausragende Gründer der Berliner Startup-Szene vor internationalen Investoren pitchen. Weitere wichtige Veranstaltungen waren die Internet of Things World im Silicon Valley, der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona sowie der WebSummit in Lissabon. Es wurden insgesamt 277 Geschäftsanbahnungen und 33 Geschäftsabschlüsse unterstützt und begleitet. In Berlin präsentierte sich das Cluster mit seinen Netzwerken unter anderem auf der re:publica. * Quelle: Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe 13

Publications in English

Publikationen auf deutsch