Aufrufe
vor 1 Jahr

Jahresbericht 2017

  • Text
  • Deutschland
  • Hauptstadt
  • Weltweit
  • Gesellschafter
  • Wissenschaft
  • Technologie
  • Wirtschaft
  • Berliner
  • Unternehmen
  • Berlin

22Projekte 1922 neue

22Projekte 1922 neue Arbeitsplätze 133,4 Mio. Euro geplante Investitionen Dienstleistungswirtschaft 18

Dienstleistungswirtschaft Fakten Berlin hat sich als wichtiger europäischer Standort der Dienstleistungswirtschaft etabliert. Immer mehr weltweit agierende Unternehmen eröffnen Servicezentren in Berlin und bieten unternehmensorientierte Dienstleistungen. Mehr als 80 Prozent aller Beschäftigten in Berlin arbeiten in der Dienstleistungswirtschaft als Querschnittsbereich über alle Cluster und Branchen hinweg. Die Bandbreite reicht von Unternehmens-, Bildungs- und Personaldienstleistungen über Finanz- und Tourismusdienstleistungen bis hin zum Handel. Treiber ist insbesondere die überdurchschnittlich gut entlohnte Digitalwirtschaft. Immer mehr zukunftsorientierte Unternehmen kommen nach Berlin, um von hier aus unternehmensorientierte Services anzubieten. Denn Berlin punktet mit wichtigen Standortvorteilen für die Dienstleistungswirtschaft. • Wertschöpfungsanteil von 84 % • 1,85 Mio. Personen in Berlin erwerbstätig, davon 88 % in Dienstleistungsbranchen • Über 240.000 Beschäftigte im Tourismus, 10,6 Mrd. Euro Bruttoumsatz • Relevante Tätigkeitsfelder für Shared Services: ca. 48.000 Beschäftigte • Kundenservice: mehr als 240 Call Center mit ca. 26.000 Beschäftigten in Berlin-Brandenburg Quellen: Amt für Statistik Berlin Brandenburg, IHK Berlin, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Standortstudie Shared Services 2013 (Dressler & Partner), Call Center in Berlin – Service. Qualität. Kompetenz Beispiel für ein Ansiedlungsprojekt Ströer Das börsennotierte Familienunternehmen Ströer hat von der Deutschen Telekom das reichweitenstärkste Portal t-online.de übernommen und sich in Berlin in der Torstraße 49 angesiedelt. Das Portal spricht rund 47 Millionen Menschen quer über die Kanäle an. Das Medienhaus ist ein innovativer Vorreiter der Medienbranche: So entstand in Berlin ein hochmoderner Newsroom auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern mit Amazons Alexa als digitaler Assistentin und einer kreativitätsfördernden Umgebung samt Kinosaal und Konferenzräumen im Skihüttenlook. 70 Redakteure sind bereits vor Ort tätig und sollen die Kernmarke t-online.de auf allen digitalen Kanälen und Plattformen stärken und einen einheitlichen Auftritt schaffen. Neben aktuellen Ereignissen und Trends wird sich die Redaktion am stetig wandelnden Nutzerverhalten orientieren. „Ich habe in Berlin studiert und vor über 30 Jahren gemeinsam mit Heiner Ströer den Grundstein für unser heutiges Unternehmen gelegt. Die Wurzeln der Ströer-Gruppe liegen also in der Hauptstadt. Ströer hat sich rasant entwickelt und wir sehen uns als Innovationstreiber in der Außen- und Onlinewerbung. Wir haben uns mit dem Umzug der t-online-Redaktion von Darmstadt nach Berlin einiges vorgenommen und wollen das reichweitenstärkste Portal Deutschlands T-Online zu einer führenden publizistischen Stimme in Deutschland machen. In Berlin werden wir schrittweise unser einzigartiges MultiScreen-Multitouchpoint- Konzept umsetzen und integriertes und multimediales Storytelling über alle Devices, Kanäle und Medien hinweg realisieren.“ Das Medienunternehmen gehört heute zu den größten Medienhäusern im deutschen Werbemarkt. In den vergangenen Jahren wurden bereits Websites wie Giga.de, Kino.de und rund zehn weitere Portale in Berlin zusammengezogen. Ströer ist seit zwölf Jahren Berlin-Partner und an zahlreichen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in der Hauptstadt beteiligt. Im Rahmen des Ansiedlungsprojektes Ströer Multichannel-Medienhaus unterstützte Berlin Partner zu allen Themen der Wirtschaftsförderungs- Wertschöpfungskette, wie zum Beispiel bei der Immobiliensuche. Udo Müller Ströer-Gründer und Co-CEO 19 Dienstleistungswirtschaft

Publications in English

Publikationen auf deutsch