Aufrufe
vor 5 Jahren

Jahresbericht 2015

  • Text
  • Berlin
  • Unternehmen
  • Berliner
  • Wirtschaft
  • Technologie
  • Standort
  • Wissenschaft
  • Stadt
  • Startups

Enterprise Europe

Enterprise Europe Network Im Jahr 2015 hat das Enterprise Europe Network bei Berlin Partner die Weichen für die Zukunft gestellt: Nach erfolgreichen Vertragsverhandlungen mit der EU-Kommission, die im Sommer des Jahres abgeschlossen wurden, wird die Mitgliedschaft in diesem weltweit größten Beratungsnetzwerk für KMU der EU mit europäischem und internationalem Fokus bis zum Jahr 2021 weitergeführt. Somit stehen bei Berlin Partner auch künftig 15 Europaexperten im Enterprise Europe Network zur Verfügung, die mit internationalem Know-how und vertieftem Branchenwissen in den Berliner Clustern innovative Vorhaben von Berliner Unternehmen und Wissenschaftspartnern beim Zugang zu den europäischen und internationalen Märkten unterstützen. Messebeteiligungen des Enterprise Europe Network 2015 Das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg war mit den „Smart Business Days 2015“ auf der Metropolitan Solutions, einer Messe zum Thema nachhaltige Stadtentwicklung in Berlin, vertreten. Fast 90 Unternehmen aus 24 Ländern kamen im Mai 2015 bei diesem internationalen Kooperationsevent zusammen und tauschten sich in über 100 Meetings zu Themen wie „Grüne Stadtplanung“, „EcoMobility“ und „Smart City Solutions“ aus. Die Smart Business Days wurden gemeinsam mit der Deutschen Messe AG durchgeführt. Weitere Highlights des Enterprise Europe Network waren die Wasser Berlin International, die conhIT und die ITB Berlin. Neben einem ausdrucksstarken und vor allem informativen Auftritt stand bei den Kooperationsbörsen des Enterprise Europe Network das Matchmaking zwischen Unternehmen und Institutionen aus unterschiedlichen Ländern der EU im Vordergrund. Berlin Partner konnte rund 25 dieser Matchmakings organisieren, aus denen sich neue branchenspezifische Kooperationen für innovative Vorhaben bilden konnten. Business International Package Der EU and International Service von Berlin Partner organisiert und begleitet auch zahlreiche Delegationsreisen von Berliner Wirtschafts- und Politikentscheidern, Unternehmern und Investoren. Dabei werden strategisch wichtige Märkte kontinuierlich besucht. Im Rahmen dieser politisch begleiteten Auslandsreisen mit Wirtschaftsbezug eröffnen sich immer wieder erstklassige Möglichkeiten, um für den Wirtschafts- und Investitionsstandort Berlin zu werben. Durch den Bereich EU und International Service werden die für solche Anlässe relevanten Informationen gebündelt und die von Berlin Partner vorgesehenen Maßnahmen koordiniert. Reisen in die USA – Land der Startup-Pioniere Mit ausgewählten Startups der Hauptstadt war Berlin Partner im Mai zu Gast im Silicon Valley. Die Delegation reiste im Rahmen der durch den Bundesverband Deutsche Startups (BVDS) organisierten „German Valley Week“. Ziel der Reise war es, die Berliner Gründer mit etablierten Tech-Unternehmen und erfahrenen Wagniskapitalgebern des Valley zu vernetzen. Für die Berliner Unternehmen bot sich die Chance, sich mit Größen eines über mehrere Jahrzehnte etablierten Startup-Ökosystems auszutauschen. Die deutsche Hauptstadt wurde als boomender Innovationsstandort und Startup-Hub präsentiert. Im Oktober reiste Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, gemeinsam mit Berlin Partner und dem BVDS nach New York. Neben konkreten Ansiedlungsentscheidungen amerikanischer Unternehmen und Interessensbekundungen von Wagniskapitalgebern konnten Austauschprogramme für Startups zwischen dem boomenden Stadtteil Brooklyn und Berlin anvisiert werden. Ein erfolgreich geführtes Gespräch gab es mit dem amerikanischen Coworking-Space-Anbieter WeWork. 56

Das rasant wachsende Unternehmen will sich in den nächsten Monaten gleich an drei Standorten in Berlin ansiedeln. Auch in Berlin selbst wurden bestehende und neue Kontakte weiter gestärkt. Im September lud Cornelia Yzer den US-Botschafter John B. Emerson sowie amerikanische und Berliner Persönlichkeiten zu einem von Berlin Partner organisierten Wirtschaftsempfang ein. Nahezu 40 Unternehmensvertreter, die stellvertretend für die guten Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und den USA stehen, folgten der Einladung. Beim Networking-Event unter dem Motto „Berlin is open for business“ gab es regen Austausch unter den Handelspartnern und Investoren. Reisen nach Israel – Startup-Hub im Nahen Osten Im September reiste Senatorin Cornelia Yzer gemeinsam mit Berlin Partner nach Israel. Tel Aviv zählt wie Berlin zu den führenden Standorten der digitalen Medien- und Kreativwirtschaft. Die Delegation wurde von Berliner Startup-Unternehmen begleitet und besuchte u. a. das Softwareunternehmen Check Point, den Weltmarktführer für Datensicherheitssysteme. Als Folge wird die Zusammenarbeit mit Check Point ausgebaut und die Berliner Repräsentanz des Unternehmens wird bei Smart-City-Konferenzen eingebunden. Im Oktober konnte eine wichtige Kooperation zwischen Berlin Partner und Tel Aviv Global, der Wirtschaftsfördergesellschaft von Tel Aviv, zur gegenseitigen Unterstützung und Vernetzung von Startups unterzeichnet werden. Dazu reiste der Regierende Bürgermeister Berlins Michael Müller mit Berlin Partner erneut nach Tel Aviv. Die Kooperationsvereinbarung umfasst den Austausch von Coworking-Spaces zur Internationalisierung von Gründern. Das israelische Startup Pzartech, Anbieter von 3D-Druck-Services für Unternehmen, gewann den ersten kostenlosen zehntägigen Aufenthalt in Berlin. Berlins Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und US-Botschafter John B. Emerson Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller gemeinsam mit Tel Avivs stellvertretender Bürgermeisterin Mehereta Baruch-Ron und Andrea Joras in Israel 57

Publications in English

Publikationen auf deutsch