Aufrufe
vor 8 Monaten

Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft

  • Text
  • Accelerator
  • Berlin
  • Startups
  • Energietechnik
  • Cleantech
  • Inkubationsprogramme
  • Inkubatoren
  • Programme
  • Economy
  • Energie
  • Windnode
  • Energiewirtschaft
  • Deutschland
Merkmale, Erfolgseinschätzungen und Gestaltungsansätze

22 4.2 Analyse

22 4.2 Analyse der Start-ups Insgesamt konnten 270 ehemalige oder aktive Teilnehmer an den 12 analysierten Inkubationsprogrammen ermittelt werden. Hiervon haben 228 ihren Firmensitz in Deutschland. Die ausländischen Teilnehmer stammen aus insgesamt 19 Ländern, angeführt von den Niederlanden (7 Teams), Frankreich (4 Teams) und den Vereinigten Staaten (3 Teams). Innerhalb Deutschlands lässt sich folgendes Bild erkennen: Insgesamt 81 (30%) aller Teilnehmer geben Berlin als Firmensitz an. An zweiter Stelle folgen 27 Teams (10%) aus Nordrhein-Westfahlen. Insgesamt 26 Teams (9,6%) stammen aus Sachsen, 23 Teams (8,5%) aus Bayern. Abbildung 9 gibt eine Übersicht der Teilnehmer aus dem Bundesgebiet. Insgesamt können den 270 Start-ups über 2200 Arbeitsplätze zugerechnet werden. Insgesamt haben 17 Teams an mehreren der untersuchten Inkubationsprogramme teilgenommen. Fünf aus dieser Gruppe haben drei verschiedene Programme durchlaufen. Zwei Teams aus dieser Gruppe wurden im weiteren Verlauf gesondert zu ihren Erfahrungen befragt. Einordnung in Fokusfelder Energie und Green Economy Von den 270 Gründungsteams, die an den untersuchten 12 Inkubationsprogrammen teilgenommen haben, haben genau die Hälfe (135) ihren Produkt- oder Dienstleistungsschwerpunkt im Bereich Energie. Das mit Abstand wichtigste Fokusfeld im Bereich Energie, auf das sich die Produkte oder Dienstleistungen der 270 teilnehmenden Gründungsteams beziehen, ist der Bereich „Energie & Daten“ mit 56 Start-ups. Dies ist gefolgt von Flexible Erzeugung & Verbrauch (34 Teams), Sektorenkopplung (22 Teams), Speicherung (16 Teams) und Transport und Verteilung (7 Teams). Abbildung 10 gibt eine Übersicht der Aufteilung der energiespezifischen Fokusfelder bei den untersuchten Start-ups. Abbildung 9: Herkunft der Start-ups (registrierte Anschrift) 270 Start-ups seit 2011 42 Start-ups aus dem Ausland: Niederlande: 7 Frankreich: 4 USA: 3 228 Start-ups aus Deutschland 1 1 27 0 17 5 15 18 3 3 3 81 2 3 26 23 Abbildung 10: Fokusfelder Energie bei den 270 untersuchten Programmteilnehmern (Start-ups) 60 50 56 40 30 34 20 22 10 16 0 Energie & Daten Flexible Erzeugung & Verbrauch Quelle: Eigene Darstellung Sektorenkopplung Speicherung 7 Transport & Verteilung

Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft 23 Mit 58 Nennungen (21%) ist der Bereich der Energieeffizienz das am häufigsten existierende Fokusfeld der Green Economy unter den analysierten 270 Start-ups. Dieses wird gefolgt von dem Bereich der Erneuerbaren Energien (54 Start-ups), der Emissionsvermeidung (52 Start-ups) und Ressourceneffizienz (30 Start-ups). Mit größerem Abstand folgen die Fokusfelder Kreislaufwirtschaft (8 Start-ups), Biodiversität & Ökosysteme (7 Start-ups) und Erneuerbare Ressourcen (4 Start-ups). 4.3 Die Inkubatorenlandschaft in der WindNODE Region Die WindNODE Region (Ostdeutschland) nimmt in der Landschaft der untersuchten Inkubationsprogramme eine entscheidende Rolle ein. Insgesamt sieben der 12 untersuchten Programme sind mit zehn Standorten in der Region vertreten. 118 der teilnehmenden Start-ups haben ihren Sitz in den neuen Bundesländern und Berlin. Spitzenreiter ist dabei die Hauptstadt mit 81 Teams, gefolgt von Sachsen mit 26 Start-ups. Insgesamt konnten den Gründungen 1228 Arbeitsplätze in der Region zugerechnet werden. Sowohl bei den Programmen als auch bei den Start-ups bietet die WindNODE Region eine große Vielfalt an unterschiedlichen Akteuren. Tabelle 2 gibt eine Übersicht der 10 Inkubations- und Akzeleratorenprogramme in der Region. Die Angebotsvielfalt deckt dabei eine große Bandbreite ab. Theoretisch sind finanzielle Unterstützungsleistungen von 6.000€ bis 500.000€ vorhanden. Sowohl kürzere Programme von drei Monaten (z.B. DB mindbox), als auch längere Programme bis zu 24 Monate (Veolia U-Start) bieten potentiellen Teilnehmern ein diverses Leistungsspektrum. Alle Programme bieten sowohl Räumlichkeiten als auch Mentoring bzw. Beratungsleistungen in der WindNODE Region an. Abbildung 11: Fokusfelder Green Economy bei den 270 untersuchten Programmteilnehmern (Start-ups) 60 50 58 54 52 40 30 30 20 10 0 Energieeffizienz Erneuerbare Energien Emissionsvermeidung Ressourceneffizienz 8 7 Kreislaufwirtschaft Biodiversität & Ökosysteme 4 Erneuerbare Ressourcen Abbildung 12: Programme und Start-ups in der WindNODE Region 118 Start-ups seit 2011 3 2 3 81 3 26 7 Programme 10 Standorte Quelle: Eigene Darstellung

Publications in English

Publikationen auf deutsch

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik
Schienenverkehrstechnik
Verkehrstelematik
Logistik
Automotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Aerospace Industrie
Biotech- und Pharmaindustrie
Forschung für die Gesundheit
Gesundheitsversorgung und Prävention
Potenzialstudie Medizintourismus Berlin-Brandenburg_2015
Clusterbroschuere Gesundheitswirtschaft
Prävention und Gesundheitsförderung
Rehabilitation in Berlin und Brandenburg
Games Industrie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Digitale Wirtschaft in Berlin
Fernsehen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Fashion in Berlin
Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg
Turbomaschinen und Kraftwerkstechnik
Energienetze und -speicher in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Kreislaufwirtschaft in Berlin
Wasserwirtschaft in Berlin
Energietechnik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft
Service Packages für Unternehmen in Berlin
Unternehmensservice in den Berliner Bezirken
Berlin Partner: Unser Service fuer Sie