Aufrufe
vor 5 Jahren

Fashion in Berlin

Modestandort Berlin - Designer, Messen, Netzwerke

Seite 18Seite

Seite 18Seite 19Gründerin Corinna Powalla & GeschäftsführerAndreas FischerBerliner Start-ups finden ihre Inspirationin den alltäglichsten Beobachtungen.Für Modomoto-Gründerin Corinna Powallawar es der shoppingfaule Freund.Deshalb vereint das von ihr in 2011gegründete Unternehmen getreu nachdem Motto „Einkaufen ohne Shopping“die Möglichkeiten des Internets mit denKompetenzen eines Stylisten. Das Resultat:in selbst gewählten Abständenerhält der männliche Einkaufsmuffel einPaket mit auf ihn persönlich abgestimmtenKleidungsstücken. Mit über 10.000glücklichen Kunden nach nur einem Jahrscheint der Beweis erbracht: Modomototrifft den Nerv der Zeit.www.modomoto.deObwohl Berlins Nachwuchs- und Nischendesignernicht selten die Schlagzeileninternationaler Fashionblogs undModemagazine für sich beanspruchen,verwandelt sich viel Aufmerksamkeitnicht immer gleich in klingende Münze.Das wissen sowohl die einheimischenModedesigner als auch ihre Fans. ImJahre 2006 kombinierten Jan Eißmannund Florian Köhler das Sinnvolle mitdem Naheliegenden und eröffnetenStyleserver, eine Online-Boutique fürBerliner Labels. Inzwischen ist darausein florierendes kleines Unternehmengeworden. Das Duo betreibt auch einen„echten“ Laden im Prenzlauer Berg.www.styleserver.deStart-up Metropole BerlinFashion meetsInternetBerlin fungiert als Keimzelle für kreative Ideen und Standortfür junge Gründer, die hier die idealen Rahmenbedingungenfür schnell wachsende Unternehmen finden. Damit avanciertBerlin zur Start-up Hauptstadt Europas.Die Do-it-Yourself Plattform DaWanda isteine Erfolgsgeschichte, die nicht zuletztvielen ambitionierten Berliner Laiendesignernals Testlabor für ihre Entwürfegedient hat. Im Jahr 2006 gegründet,ist Dawanda inzwischenzu einem Unternehmenmit 150Mitarbeitern herangewachsenund istin mehreren europäischenLändern verfügbar.Jede Minute wirdein Kleidungsstück,alle 30 Sekunden einAccessoire verkauft.www.de.dawanda.comMit Front Row Society hat Florian Ellsässereine basisdemokratische Mode-Plattform initiiert. Designer und Kreativekönnen ihre Entwürfe, etwa fürSchals oder Taschen, auf der Webseitehochladen, dann wählt die Community– also der Endkonsument – seine Favoriten.Die Nachfrage bestimmt das Angebot,junge Talente werden gefördertund ein Teil des Erlöses wird gespendet.www.frontrowsociety.comIm Januar 2011 ging Nelou online. Zielwar es, professionellen Designern eineVerkaufsplattform zu bieten, die sichdeutlich von den gängigen DIY Websitesabhebt. Deshalb wird nur aufgenommen,wer tatsächlich ein professionelles Labelbetreibt. Inzwischen verkaufen über 600Mode- und Accessoire-Designer aus 30Ländern ihre Arbeit durch die Website.www.nelou.comMit weniger als zehn Mitarbeitern begann2007 die Geschichte des Shopping-Clubsbrands4friends – klein undexklusiv war auch das Konzept: übereine Empfehlung durch Freunde kannman Mitglied im kostenlosen Shopping-Club werden. Heute ist brands4friendsder reichweitenstärkste Shopping-ClubDeutschlands, zählt rund fünf Millionenregistrierte Mitglieder und beschäftigtüber 200 Angestellte aus 15 Ländern.www.brands4friends.deMit dem Verkauf von Schuhen über das Internetwurde im Jahr 2008 in einem Kellerlagerder Grundstein des InternetversandhandelsZalando gelegt. Inzwischen istZalando einer der größten Online-Shopsfür Mode, Schuhe und Accessoires inEuropa. Marken aus Berlin – wie Liebig,Liebeskind oder Michalsky – sind festerBestandteil des Sortiments. Im Frühjahr2012 lancierte das Unternehmen mit „ZalandoCollection“ auch eine eigene Trendliniefür Mode, Schuhe und Accessoires.Dabei kooperiert Zalando mit lokalen Designern,wie Kaviar Gauche oder Penkov,und bringt damit die hiesigen Labels einemganz neuen Konsumentenkreis nahe.www.zalando.deZalando-OutletZulieferer und ServiceDie neue Berliner ModeindustrieWo Kreativität boomt, da wächst auch die Industrie. Immer mehr Firmen spezialisieren sich aufdie Bedürfnisse der lokalen Modemacher, immer mehr Designer lassen ihre Entwürfe direkt in derHauptstadt produzieren. Die Vorteile: direkte Absprache mit den Betrieben, Kontrolle der Waren vorOrt, Wegfall von Liefer- und Zollgebühren.Was eine Full-Service Agentur für die Medienbrancheist, ist Common Works für dieModemacher: von der Entwicklung einesPrototyps, Zielgruppenanalyse, Materialberatung,Schnitt- und Verarbeitungsoptimierung,Erarbeitung von Modellpässenund Fertigungsplänen, Gradierung bis zurKleinserienproduktion – hier finden ModemacherUnterstützung bei der Umsetzungihrer Kollektion.www.common-works.orgEine klassische Zwischenmeisterei ist die Firma110%ig. In einem Hinterhof-Industrieloftwerden Einzelanfertigungen, Prototypen,Musterkollektionen sowie kleine bis mittlereProduktionschargen aus den Bereichen Herren-,Damen- und Kinderbekleidung sowieAccessoires, wie Mützen, hergestellt.www.110prozentig.deAuch die Do-it-Yourself Nische im BereichDesign wächst. Durch Online-Verkaufsplattformenprofessionalisieren sich immermehr Ein-Personen-Betriebe. Die Folge ist einwachsender Bedarf an Produktionsfirmen,die auch Kleinstmengen herstellen. KatjaLocke’s Berliner Firma Stoff'n tut genau das.www.stoffn.deWald Feinmechanik ist ein Berliner Familienunternehmen,das sich auf den Vertriebvon Qualitätsprodukten für Lege- und Zuschneidetechnologie,Nähmaschinen undDampfbügeltechnik spezialisiert hat. DieFirma berät kleine und große Unternehmenin den Bereichen der Textil-, Leder-,Kunststoff- und Pelzverarbeitung.www.feinmechanik-service.comAusgerüstet mit diversen Spezial-Maschinender Bekleidungsindustrie, ist die Map Modeagenturseit über zehn Jahren ein professionellerProduktionspartner und bietet unterschiedlicheFertigungstypen. Auch die Verdopplungvon Musterkollektionen ist möglich – einService, den kleine Modeunternehmen gernenutzen, um Presseagenturen im Ausland eineKollektion zur Verfügung zu stellen.www.map-modeagentur.deZur Erstellung von Erst- und Produktionsschnittenwenden sich viele Modemacheran das in Neukölln ansässige UnternehmenSchnitt.Dienst. Vor allem für Start-up-Labels ist die Firma oft erste Anlaufstelle –das Unternehmen setzt auf das Potentialfür eine längerfristige Zusammenarbeit.www.schnittdienst.deKernkompetenz der Traditionsfirma Kontexist die Fertigung von Mustern, Musterkollektionen,sowie Klein- und Großserien mit undohne Zuschnitt.www.kontex-berlin.deBei Knopf Paul trifft Traditionauf Moderne. Das im Jahr 1979eröffnete Geschäft ist eine echte Institution.Den Knopf- und Schnallenbezugsservicenutzen auch diejungen Designer gerne, ebenso wieden professionellen Knopflochservice.www.paulknopf.deAngela Spieth &Michael OehlerGründer & DesignerTrippen„Für uns bedeutet die Produktionim Berliner Umland,sehr detailliert aufindividuelle Kundenwünscheeingehen und auch kleineStückzahlen zu bezahlbarenPreisen anbieten zu können.Diese Flexibilität unterscheidetuns massiv von anderenSchuhherstellern und ist einerder Gründe für unserenlangjährigen Erfolg.“

Publications in English

Publikationen auf deutsch

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik
Schienenverkehrstechnik
Verkehrstelematik
Logistik
Automotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Aerospace Industrie
Biotech- und Pharmaindustrie
Forschung für die Gesundheit
Gesundheitsversorgung und Prävention
Potenzialstudie Medizintourismus Berlin-Brandenburg_2015
Clusterbroschuere Gesundheitswirtschaft
Prävention und Gesundheitsförderung
Rehabilitation in Berlin und Brandenburg
Games Industrie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Digitale Wirtschaft in Berlin
Fernsehen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Fashion in Berlin
Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg
Turbomaschinen und Kraftwerkstechnik
Energienetze und -speicher in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Kreislaufwirtschaft in Berlin
Wasserwirtschaft in Berlin
Energietechnik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft
Service Packages für Unternehmen in Berlin
Unternehmensservice in den Berliner Bezirken