Aufrufe
vor 4 Jahren

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik

  • Text
  • Telematik
  • Raumfahrt
  • Schienenverkehr
  • Luftfahrt
  • Berlin
  • Logistik
  • Verkehr
  • Clusterreport
  • Brandenburg
  • Region
  • Automotive
Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg

16 |

16 | Clusterreport I Verkehr, Mobilität und Logistik – Automotive © vege – Fotolia Kontakte knüpfen Der Verband der Automobilzulieferindustrie bringt mittelständische Unternehmen der Region zusammen Leistungen • Information über Trends und Anforderungen der Automobilindustrie • Unterstützung beim Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen Wer bei der Partnerschaftssuche verzweifelt, ist beim aBB e. V. gut aufgehoben. Denn hier kommt zusammen, was zusammengehört. Der Verband analysiert die individuellen Interessen seiner Mitglieder, vermittelt passende Kontakte und bietet die Möglichkeit, sich auszutauschen. Wer kann mitmachen? Alle interessierten Firmen aus der Region Berlin-Brandenburg. 65 Mitglieder sind bereits in dem Verband organisiert. GEMEINSAMKEITEN ENTDECKEN Kontakte knüpfen und neue Partnerschaften entwickeln ist das wichtigste, aber längst nicht das einzige Ziel des Verbandes. Wer sich über konkrete Unternehmen in der Automobilregion Berlin- Brandenburg informieren möchte, kann sich auf der Homepage im Kompetenzatlas schlaumachen. Unterteilt nach den verschiedenen Bereichen der Automobilbranche sind hier alle Unternehmen aufgelistet und innerhalb weniger Klicks erreichbar. Auch Projekte initiiert und begleitet der aBB e. V. Die Gestaltung einer zukunftsfähigen und effizienten Produktion sind Aufgabe und Ziel des Ende 2015 gegründeten Netzwerkprojektes ProProd. Forschungseinrichtungen, Entwicklungspartner und produzierende Unternehmen engagieren sich gemeinsam bei der Beantwortung von Fragestellungen im Kontext der Produktionsprozesse. Themen, wie die Flexibilisierung der Produktion, Entwurfs- und Fabrikplanungsprozesse, Bauteilund Prozessprüfverfahren, Qualitätsmanagement, Energie- und Ressourceneinsatz sowie Informationsketten in der Produktion stehen dabei im Fokus der Aktivitäten. Ein weiteres Projekt ist der EQ – das ultraleichte Elektrofahrzeug für urbane Räume, das auf einer Idee der Firma Esch-Projekt basiert. Anders als bei den herkömmlichen Elektromobilen kann die geringe Zahl der Elektrozapfsäulen in den Städten dem EQ nichts anhaben. Denn: Als einziges Fahrzeug seiner Klasse verfügt er über eine transportable, überall aufladbare Batterie. Der flexible Allrounder hat eine Reichweite von 60 bis 80 Kilometern und eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde. Der EQ setzt auf schnelles und umweltfreundliches Fortbewegen zwischen A und B. Gemeinsam mit Unternehmen aus Berlin und Brandenburg will der aBB das Projekt zur Marktreife bringen. Ebenfalls unterstützt der aBB beim Fachkräfterecruiting, z. B. durch die enge Kooperation mit dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr. • Begleitung bei der Ideenfindung neuer Technologien sowie bei der Vorfinanzierung • Hilfe bei der Qualifizierung von Mitarbeitern und Zertifizierung von Unternehmen • Initiierung branchenübergreifender Projekte Kontakt automotive BerlinBrandenburg e. V. (aBB e. V.) Verband der Automobilzulieferindustrie Berlin Brandenburg Fontanestr. 15, 14476 Potsdam +49 33208 216255 +49 30 68002077 info@ac-bb.de www.ac-bb.de

Clusterreport I Verkehr, Mobilität und Logistik – Automotive | 17 Lehrstuhl Automatisierungstechnik Leistungen • Beratung zu automatisierungstechnischen Fragestellungen • Technologie-Scouting Der Lehrstuhl Automatisierungstechnik der BTU Cottbus-Senftenberg bearbeitet Aufgaben in Forschung und Lehre zu Planung, Programmierung und experimenteller Validierung automatisierter Produktionssysteme. Die Arbeitsschwerpunkte liegen im modellbasierten Steuerungsentwurf, der simulationsgestützten Konzeption und prototypischen Entwicklung robotergestützter Maschinen und Anlagen sowie der interdisziplinären Erforschung der Wechselwirkungen zwischen Mensch und Maschine im betrieblichen Umfeld. Die vorhandene Geräteausstattung orientiert sich an realen Produktionseinheiten in Form von Produktionsinseln und -zellen. So werden ein umfangreiches Roboterlabor, ein Werkzeugmaschinenlabor und ein CAD/CAM-Pool für Lehre und Forschung bereitgestellt und unterhalten. In der studentischen Ausbildung werden realitätsnahe komplexe Lehr- und Lernumgebungen eingesetzt, die sich durch die Kombination von Programmierumgebung und Anlagensimulation mittels Simulationssoftware und Labortechnik auszeichnen. In Ableitung der Arbeitsschwerpunkte werden aktuell Forschungsthemen in der Simulation und mitarbeiterbezogenen Visualisierung von Produktionsprozessen mittels Augmented Reality bearbeitet. Die Erforschung von hybriden Fertigungs technologien in teil- und vollautomatisierten Produktionszellen bildet einen weiteren Arbeitsschwerpunkt ab. Hier wurden u. a. grundlagenorientierte Konzepte zu kooperierenden Robotern in flexiblen Fertigungszellen zur Montage von komplexen Strukturbauteilen entwickelt. Weitere Themen ergeben sich aus der Validierung von SPS-Anwenderprogrammen in sicherheitsrelevanten Anwendungen und bei numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen. In diesem Forschungsfeld liegen die Schwerpunkte auf Entwurf und Validierung der Steuerungsprogramme mit Hilfe der modellbasierten Simulation. Die Forschungsarbeiten werden überwiegend in grundlagenorientierter Forschung und Forschungsvorhaben in kooperativen Verbundprojekten (BMBF, BMWi) geleistet. Zusätzlich werden ausgewählte Stipendiaten des DAAD und anderer Stiftungsgeber in die Forschungsarbeiten mit einbezogen. Zur Unterstützung klein- und mittelständischer Unternehmen in Brandenburg wird am Lehrstuhl Automatisierungstechnik das Innovationszentrum Moderne Industrie (IMI) Brandenburg betrieben. Das Innovationszentrum unterstützt bei der Bewältigung der Herausforderungen, die sich aus der zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung der Unternehmensprozesse ergeben. Dazu betreibt das IMI Brandenburg eine Modellfabrik, bietet Workshops und Veranstaltungen an und entwickelt Handlungsstrategien für Unternehmen. • Vorbereitung und Durchführung von fachbezogenen Workshops und Seminarveranstaltungen • Unterstützung bei der Vorbereitung von Forschungsund Entwicklungsprojekten Kontakt Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, Lehrstuhl Automatisierungstechnik Prof. Dr.-Ing. Ulrich Berger Siemens-Halske-Ring 14 03046 Cottbus +49 355 692457 +49 355 692387 fg-automatisierungstechnik@ b-tu.de www.b-tu.de/fg-automatisierungstechnik

Publications in English

Publikationen auf deutsch

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik
Schienenverkehrstechnik
Verkehrstelematik
Logistik
Automotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Aerospace Industrie
Biotech- und Pharmaindustrie
Forschung für die Gesundheit
Gesundheitsversorgung und Prävention
Potenzialstudie Medizintourismus Berlin-Brandenburg_2015
Clusterbroschuere Gesundheitswirtschaft
Prävention und Gesundheitsförderung
Rehabilitation in Berlin und Brandenburg
Games Industrie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Digitale Wirtschaft in Berlin
Fernsehen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Fashion in Berlin
Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg
Turbomaschinen und Kraftwerkstechnik
Energienetze und -speicher in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Kreislaufwirtschaft in Berlin
Wasserwirtschaft in Berlin
Energietechnik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft
Service Packages für Unternehmen in Berlin
Unternehmensservice in den Berliner Bezirken
Berlin Partner: Unser Service fuer Sie