Aufrufe
vor 1 Jahr

Berlin to go, Ausgabe 1.2019

  • Text
  • Technologie
  • Intelligence
  • Amazon
  • Wirtschaft
  • Intelligenz
  • Berlin

CLUSTER geplant. Seit

CLUSTER geplant. Seit Januar bietet kloeckner.i in einer strategischen Partnerschaft mit Axel Springer hy anderen Unternehmen Unterstützung bei ihrer digitalen Transformation und beim Kulturwandel an. INDUSTRY MEETS IT Die Roadshow „Industry meets IT“ macht am 26. März im CINIQ Center/Smart Data Forum und im 3IT Innovation Center am Fraunhofer HHI ihre dritte Station. Mit dem Fokus auf Virtual und Augmented Reality wird folgenden Fragen nachgegangen: Welchen Nutzen bringt die Technologie für die Produktion? Welche Anwendungen werden bereits eingesetzt? Neben Kurzvorträgen zu Use Cases können auf der Demofläche einige Anwendungen getestet werden. Weitere Pilotprojekte und Prototypen sind während eines 3IT-Laborrundgangs zu sehen. Das Networking bietet Gelegenheit, sich direkt mit den Tech-Unternehmen auszutauschen. Anmeldung unter: industrie4.0@berlin-partner.de VERKEHR/ MOBILITÄT/ LOGISTIK STARTUP AAI IN DER MITTE BERLINS Die Entwicklung autonom fahrender Autos zu beschleunigen hat sich Automotive Artificial Intelligence (AAI) zum Ziel gesetzt. Das AAI-Entwicklungstool kann Verkehrssituationen beliebig simulieren, Fahrzeuge in allen Wetterlagen und Umgebungen Testkilometer abspulen lassen und damit Entwicklungszeiten hochautomatisierter bzw. autonom fahrender Autos drastisch verkürzen. „Bei uns machen Fahrzeuge ihren Führerschein, ehe sie das erste Mal auf der Straße fahren“, so der Gründer Intakhab Khan. Bereits heute können pro Stunde 8000 km zurückgelegt werden, demnächst fahren von Berlin aus alle drei Stunden die Testfahrzeuge virtuell einmal um die Erde. Die Kunden des Berliner Startups sind namhafte Hersteller der Automobil- und Zulieferindustrie. Im Januar 2019 war AAI auf der CES in Las Vegas vertreten. STARKE PRÄSENZ IN SHIFT2RAIL Ausschreibungsrunde 2018 startete am 1. Dezember 2018 mit maßgeblicher Beteiligung von vier regionalen Akteuren: Witt IndustrieElektronik, Schrey- &Veit, die TU Berlin und das von Berlin aus tätige Europäische Bahnforschungsnetzwerk EUR- NEX konnten zusammen über 1,2 Mio. Euro EU-Förderung in die Hauptstadtregion holen. Die EU-Forschungsinitiative Shift2Rail verfolgt das Ziel, den europäischen Schienenverkehr durch Erhöhung der Kapazität, Konsolidierung der Verfügbarkeit und Reduktion der Lebenszykluskosten innovativer, attraktiver und wettbewerbsfähiger zu machen. LIANGDAO STARTET IN DER DRIVERY Der Innovationsclub „The Drivery“ hat am 1. März im Tempelhofer Ullsteinhaus eröffnet. Das Innovationszentrum mit Fokus auf Mobilität bietet Start ups, kleinen und mittleren Unternehmen, Freiberuflern, akademischen Institutionen und Konzernen auf fast 10.000 Quadratmetern den nötigen Raum, um Neues zu bewegen. Eine der ersten Firmen in der Drivery ist das deutsch-chinesische Startup LiangDao. Liang- Dao ist ein Anbieter von innovativen End-to-End-Test- und -Validierungs-Services für die Entwicklung des autonomen Fahrens. Das Unternehmen mit Standorten in Beijing und München wird in der Drivery sein europäisches Forschungs- und Entwicklungszentrum aufbauen. ENERGIE- TECHNIK WINDNODE CHALLENGE 2018 Im Rahmen der Clusterkonferenz Energietechnik Berlin-Brandenburg fand am 5. Dezember 2018 das Finale der WindNODE Challenge 2018, des Ideen- und Technologiewettbewerbs des nordostdeutschen Schaufensters für intelligente Energie, bei der GE Energy Power Conversion in Berlin statt. Nach einer mehrmonatigen Bewerbungsphase wählte eine Fachjury sechs besonders 44

14 54 des Laserline Druckzentrums, und Frau Maren; 8. Michael Mü ler, Regierender Bürgermeister, von Berlin begrüßt seine Gäste; 9. Jürgen A lerkamp, IBB - 15 29 interessante Ansätze aus, die im Rahmen eines Präsentationswettbewerbs auf der Clusterkonferenz Energietechnik ihre Ideen vorstellen konnten. Im Finale konnte sich die Solmove GmbH als Sieger durchsetzen, gefolgt von Ellery Studio auf Rang zwei und Fresh Energy auf Rang drei. BERLIN ENERGY WEEK 2019 Jährlich tauschen sich im Frühjahr während der Berlin Energy Week zahlreiche internationale Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu den Fortschritten der globalen Energiewende aus. Berlin Partner unterstützt dabei zwei offizielle Side-Events aus dem B2B-Bereich: Auf dem Start Up Energy Transition Tech Festival der dena am 9. April treffen sich die innovativsten internationalen Energiewende-Startups mit Investoren und Vertretern der Energiewirtschaft. Das Urban Energy Forum am 11. April befasst sich in diesem Jahr mit dem Thema „Peer-to-Peer Business Solutions“ und bietet vielfältige Möglichkeiten zur internationalen Vernetzung. Weitere Informationen unter www.start up-energy-transition. com und www.urbanenergyforum.com. PROFIT-FÖRDERUNG FÜR LUMENION Mit Mitteln aus dem Berliner Innovationsförderprogramm ProFIT zeigt die Lumenion GmbH Wirkprinzip und Wirtschaftlichkeit von Hochtemperatur-Stahlspeichern. In Stahl lässt sich erneuerbar erzeugter Strom für einen Zeitraum von mehreren Stunden bis hin zu einigen Tagen günstig, effizient und platzsparend speichern. Die Energie kann als bis zu 600 °C warmer Dampf ausgekoppelt und mittels Kraft-Wärme-Kopplung rückverstromt und zur Heizung bzw. für die Warmwassergrundlast genutzt werden. Alternativ kann die saubere Wärme auch direkt zur Dekarbonisierung industrieller Prozesse eingesetzt werden. Mit der ProFIT-Förderung entwickelt Lumenion einen Demonstrator in Schöneweide und errichtet ein Pilotprojekt in Tegel. Sichern Sie sich jetzt Ihren Anzeigenplatz für 2019 im Magazin Berlin to go und der Sonderausgabe zum Berliner Hoffest. Alle Fotos, alle Themen, das Berliner Hoffest in einem Magazin Einmal im Jahr lädt der Regierende Bürgermeister zum Berliner Hoffest ein und begrüßt dazu über 3.500 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Diplomatie, Kultur, Medien und Sport in die Höfe des Berliner Rathauses. Der RAZ Verlag publiziert dazu das Hoffest-Magazin, das noch in derselben Nacht verteilt wird. COFFEEBREAK COFFEE- BREAK Lukas Breitenbach im Gespräch mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller „DAS SCHÖNSTE AMT NEBEN DEM PAPST“ SEI SPD-VORSITZENDER, HAT MAL FRANZ MÜN- TEFERING BEHAUPTET. WAS IST SCHÖNER: BUNDESRATSPRÄSIDENT ODER REGIERENDER BÜRGERMEISTER? Als Bundesratspräsident habe ich vor kurzem den Papst besucht und das ist schon etwas sehr Beein- druckendes. Die Rolle le als Bundesratspräsident ist mir eine große Freude, denn das föderale System der Bundesrepublik spiegelt unsere funktionierende Demokratie hervorragend wider. Neben dem Bundestag sichert der Bundesrat die breitestmögliche Einbeziehung aller Interessen zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger. Diese Kammer auch international zu repräsentieren, ist mir eine große Ehre. Der turnusmäßige Wechsel des Vorsitzes zeigt den Respekt vor a len 16 Bundesländern. Regierender Bürgermeister in Berlin ist jedoch das Amt, in das ich gewählt worden bin. Diese Aufgabe ist mir für fünf Jahre übertragen worden und hier kann ich in meiner eigenen Stadt Dinge sichtbar gestalten und verändern. Diese Herausforderung ist die schönste, die ich mir vorstellen len kann. BERLINER HOFFEST 2018 – DIE BILDER DES ABENDS BIS ENDE OKTOBER SIND SIE NOCH PRÄSIDENT BEIM HOFFEST? DES BUNDESRATES. WELCHE HÖHEPUNKTE Ich glaube, das Hoffest des Regierenden Bürgermeisters in den letzten Jahren hat gezeigt, dass LIEGEN HINTER, WELCHE NOCH VOR IHNEN? Ich sagte schon, dass der Besuch bei Papst Fran- wir feiern können. Das Bürgerfest am 3. Oktober ziskus in Rom sehr beeindruckend war. Auch wird das ganz sicher auch zeigen. Wir haben uns meine Reise nach Jordanien, bei der ich einerseits viele schöne Dinge ausgedacht, die hier im Zentrum der Hauptstadt stattfinden so sehen konnte, wie sich ein Land in dieser krisenge- len. schüttelten Region positiv entwickelt, anderer- seits aber auch die menschlichen Tragödien in den dortigen Flüchtlingslagern zur Kenntnis nehmen musste, wird mir in deutlicher Erinne- rung bleiben. Ganz besonders wichtig war mir aber das Anstoßen einer Debatte um unseren Sozialstaat und die Frage, wohin unsere Ent- wicklung hier gehen soll. Das wird sich auch nach dem Ende des Vorsitzes fortsetzen, denn es ist eine Debatte um die Zukunft unseres Landes. Deshalb haben wir auch bewusst das Motto „Nur mit Euch“ für den Tag der Deut- schen Einheit am 3. Oktober hier in Berlin ge- wählt. Wir brauchen neues Nachdenken über die Zukunft und ein neues Miteinander. Das bleibt hoffentlich als Schwerpunkt der Berliner Bundesratspräsidentschaft in Erinnerung. ICH ERINNERE MICH NOCH GUT AN DIE ZEIT, ALS SIE SICH UM DEN POSTEN ALS REGIEREN- DER BEWORBEN HABEN. DAMALS SAGTEN SIE, DASS IHNEN DAS FEIERN NICHT SO LEICHT FALLE, WIE IHREM VORGÄNGER. HABEN SIE SICH INZWISCHEN DARAN GEWÖHNT – AUCH Photo: Berlin Partner / Peter-Paul Weiler Photo: Berlin Partner / Peter-Paul Weiler DAS HOFFEST STEHT IN DIESEM JAHR UNTER DEM MOTTO #FREIHEITBERLIN. WELCHE FREI- HEIT MÖCHTEN SIE GANZ BESONDERS FEIERN? Freiheit ist nicht selbstverständlich. 28 Jahre stand die Berliner Mauer, und vor 28 Jahren ist sie gefa len. Genauer: Am 5. Februar 2018 gab es die Mauer genauso lange nicht mehr, wie sie vormals bestand. Seit dem Fa l der Mauer im No- Über Michael Müller vember 1989 gilt Berlin endgültig als Symbol für Freiheit. Menschen mit unterschiedlichsten Lebensentwürfen leben hier friedlich miteinander. Die Stadt ist so vielfältig, wie kaum ein anderer Ort. Hier werden kreative Ideen geboren und gelebt. Das ist der Spirit von Berlin. Und das ist Berlins großes Potenzial, dass wir uns nicht wieder nehmen lassen werden. Michael Mü ler wurde 1964 in Berlin geboren. treter des Regierenden Bürgermeisters. Seit 1981 trat er in die SPD ein und wurde 1996 dem 11. Dezember 2014 ist Michael Mü ler Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. Regierender Bürgermeister von Berlin; bis Von 2001 bis 2011 war er Vorsitzender der 2016 war er auch Senator für Kultur, seit SPD-Fraktion und von 2004 bis 2012 auch 2016 ist er Senator für Wissenschaft und Forschung – und auch wieder Landesvorsitzen- Vorsitzender der Berliner SPD. Am 1. Dezember 2011 wurde er als Senator für Stadtentwicklung und Umwelt im Senat Wowereit IV turnusgemäß für ein Jahr die Bundesratsder der SPD. Am 1. November 2017 übernahm er vereidigt. Mü ler war seitdem auch Bürgermeister und damit einer der beiden Ste lver- hat zwei präsidentschaft. Mü ler ist verheiratet und Kinder. 9 8 1. Petra Pau, Vize-Präsidentin des Bundestages; 2. Henrik Haenecke, Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und BVG-Chefin Sigrid-Evelyn Nikutta; 3. Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister a. D.; 4. Peter Hollmann, Niederberger GmbH; 5. Alice Paul-Lunow, Geschäftsführerin Berlin leuchtet e. V.; 6. Frank Zander, Entertainer; 7. Tomislav Bucec, Geschäftsführender Gese lschafter RAZ Verlag, und Gründer 11 10 Jetzt Mediadaten anfordern! RAZ Verlag · Tel. 030 43 777 82 - 20 · Fax 030 43 777 82 - 22 · info@raz-verlag.de Investitionsbank Berlin, Vorsitzender des Vorstandes und Sonja Kardorf; 10. Patrick Mö ler,Geschäftsführer Städtemarketing & Service und Dr. Stefan Engelmann; 11. Walter Momper mit Ehefrau Anne

Publications in English

Publikationen auf deutsch

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik
Schienenverkehrstechnik
Verkehrstelematik
Logistik
Automotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Aerospace Industrie
Biotech- und Pharmaindustrie
Forschung für die Gesundheit
Gesundheitsversorgung und Prävention
Potenzialstudie Medizintourismus Berlin-Brandenburg_2015
Clusterbroschuere Gesundheitswirtschaft
Prävention und Gesundheitsförderung
Rehabilitation in Berlin und Brandenburg
Games Industrie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Digitale Wirtschaft in Berlin
Fernsehen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Fashion in Berlin
Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg
Turbomaschinen und Kraftwerkstechnik
Energienetze und -speicher in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Kreislaufwirtschaft in Berlin
Wasserwirtschaft in Berlin
Energietechnik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft
Service Packages für Unternehmen in Berlin
Unternehmensservice in den Berliner Bezirken