Aufrufe
vor 9 Monaten

Berlin to go, Ausgabe 1.2017

  • Text
  • Vattenfall
  • Babbel
  • Ledvance
  • Elektromobilitaet
  • Wasser
  • Mobilitaet
  • Fintech
  • Berlin
  • Startups
  • Zukunft
  • Stadt
  • Digitalisierung
  • Wirtschaft

COFFEE TO GO AUF EINEN

COFFEE TO GO AUF EINEN COFFEE TO GO Annabell Dörksen trifft Markus Witte, CEO von Babbel Den Stoff aus einem Semester Spanisch in nur 15 Stunden lernen – wie das geht, weiß Markus Witte, CEO und Mitgründer von Babbel. Sein Unternehmen hat 2007 mit der Entwicklung einer Sprachlernanwendung im Internet begonnen und bietet heute mit über 1 Million Kunden das weltweit erfolgreichste digitale Sprachlernangebot. Rund 450 Mitarbeiter aus 39 Nationen arbeiten aus Berlin-Mitte heraus daran, die Welt ein Stück kommunikativer zu machen. ZUM UNTERNEHMEN: 2007 in Berlin gegründet Rund 450 Mitarbeiter aus 39 Ländern Über 1 Million Kunden weltweit Sprachkurse in 14 Sprachen Auf vier Kontinenten aktiv u.a. in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Italien, Frankreich, USA, Brasilien, Australien HERR WITTE, WIE VIELE SPRACHEN SPRECHEN SIE? Markus Witte: Ich bin selbst kein Sprachtalent. Ich spreche Englisch und ein wenig Spanisch, Französisch und Russisch. Meine beiden Mitgründer und ich hatten 2007 die Idee zu Babbel, weil einer von uns Spanisch lernen wollte und wir damals kaum glauben konnten, dass es kein Angebot für Sprachkurse im Internet gab. Die meisten Anbieter haben da noch CD-ROMs vertrieben. BABBEL FEIERT BALD 10-JÄHRIGES JUBILÄUM – SIE GEHÖREN ALSO ZU EINER FRÜHEN GENERATI- ON DER BERLINER GRÜN- DERSZENE. WAS WAREN DIE WICHTIGSTEN MEILEN- STEINE FÜR IHR UNTER- NEHMEN? MW: Anfangs haben wir uns notwendigerweise total überschätzt. Denn nur wer sich überschätzt, fängt trotzdem an. Der wichtigste Meilenstein war die Definition unseres Geschäftsmodells. Damals waren wir Vorreiter. Im Internet war alles umsonst und werbefinanziert. Wir haben dann die für uns damals schwierige Entscheidung getroffen, unser Produkt kostenpflichtig anzubieten. Heute haben wir über eine Million zahlende Kunden weltweit. … UND SIND DAMIT ZUR- ZEIT DAS WELTWEIT ER- FOLGREICHSTE DIGITALE SPRACHLERNANGEBOT. MW: Ja, und es war noch aus einem anderen Grund eine gute Entscheidung: Wir sicherten so nicht nur unsere Finanzierung, wir haben dadurch auch nochmal ganz intensiv den Kunden in den Fokus genommen. Ich kann heute nur jedem empfehlen, nicht als Erstes an den Investor zu denken, sondern an den Kunden. SIE WURDEN ALS „INNOVA- TIVSTES BILDUNGSUNTER- NEHMEN DER WELT“ AUSGE- ZEICHNET. WAS IST IHR USP? WIE WERDEN DIE SPRACH- KURSE KONZIPIERT? MW: Nichts ist motivierender beim Erlernen einer Sprache, als eine echte Unterhaltung zu führen. Deshalb orientiert sich das Lernen mit Babbel an Alltagssituationen. Über 70 Prozent unserer Kunden führen schon nach den ersten fünf Stunden ein einfaches Gespräch. Dazu verknüpft Babbel eine smarte Technologie mit bewährten didaktischen Methoden. Bei uns 34

arbeiten über 100 professionel- SIE EROBERN GERADE DEN keine Probleme lösen, die man le Sprachdidaktiker und -lehrer. US-MARKT, KONNTEN MIT heute noch nicht hat – sonst Kein Kurs ist wie der andere. Es JULIE HANSEN EINE STAR- verzettelt man sich. Drittens, ist ein großer Unterschied, wie KE LEITUNG GEWINNEN. schnell aus Fehlern lernen und ein Franzose oder ein Deutscher WELCHE ZIELE VERFOLGEN nicht zu lange an anfänglichen Englisch lernt. Wir übersetzen SIE IN DEN USA? Vorstellungen festhalten. die Kurse nicht einfach, sondern MW: 2015 haben wir entschie- gestalten sie für jedes Land und den, dass mein Mitgründer jede Sprache ganz individuell. Thomas Holl von New York Foto: Berlin Partner/Goenz.com Unsere oberste Prämisse klingt trivial, ist sie aber nicht: Unser Angebot muss vor allem für den Kunden funktionieren. IM VERGANGENEN JAHR SIND SIE VON KREUZBERG NACH MITTE IN EIN EIGENES GE- BÄUDE GEZOGEN – HABEN SIE JEMALS HINTERFRAGT, OB BERLIN FÜR SIE DER RICHTIGE STANDORT IST? MW: Tatsächlich hatten wir sogar ein Angebot aus dem Valley, unser Unternehmen dort aufzubauen. Damals wie heute sind wir aber überzeugt, dass Berlin der beste Standort für uns ist. Berlin bietet ein kreatives und inspirierendes Umfeld und die Lebenshaltungskosten stimmen. aus unser US-Geschäft aufbaut. Nach erfolgreichem Start konnten wir nun die ehemalige COO und President von Business Insider als Leiterin des US-Geschäftes gewinnen. Das ist ein echter Coup. In den USA gibt es inzwischen ein sehr großes Interesse daran, fremde Sprachen zu lernen. Unser Ziel ist es, nun auch in Amerika Haushaltsmarke zu werden. WAS EMPFEHLEN SIE HEU- TIGEN GRÜNDERN? MW: Erstens, immer den Kunden in den Mittelpunkt stellen. Das bedeutet auch, mit dem Kunden zu sprechen: Keine Big- Data-Analyse ersetzt den persönlichen Kontakt. Zweitens, Markus Witte Markus Witte gründete 2007 gemeinsam mit Thomas Holl, Lorenz Heine und Toine Diepstraten Babbel. Zuvor war er Online- Chef bei Native Instruments und Dozent für Kulturwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin. Bei Babbel kann er sein Interesse an Kulturen mit seiner hohen Affinität zu digitalen Technologien ideal kombinieren. 35

Publications in English

Publikationen auf deutsch

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik
Schienenverkehrstechnik
Verkehrstelematik
Logistik
Automotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Aerospace Industrie
Biotech- und Pharmaindustrie
Forschung für die Gesundheit
Gesundheitsversorgung und Prävention
Potenzialstudie Medizintourismus Berlin-Brandenburg_2015
Clusterbroschuere Gesundheitswirtschaft
Prävention und Gesundheitsförderung
Rehabilitation in Berlin und Brandenburg
Games Industrie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Digitale Wirtschaft in Berlin
Fernsehen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Fashion in Berlin
Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg
Turbomaschinen und Kraftwerkstechnik
Energienetze und -speicher in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Kreislaufwirtschaft in Berlin
Wasserwirtschaft in Berlin
Energietechnik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Service Packages für Unternehmen in Berlin
Unternehmensservice in den Berliner Bezirken
Berlin Partner: Unser Service fuer Sie