Aufrufe
vor 5 Jahren

Ausbildung Gesundheit in Berlin und Brandenburg

  • Text
  • Praevention
  • Rehabilitation
  • Medizin
  • Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Berlin
  • Schulabschluss
  • Berufliche
  • Ausbildung
  • Patienten
  • Beruf

58 58

58 58 Sportassistent/in In der immer älter werdenden Gesellschaft gehört die Fitness zum Leben wie das tägliche Brot. Fitness dient nicht nur dem Ausgleich im Alltag, sondern bringt Vitalität und Lebensfreude. Kevin, 21 Jahre, Wittstock „In meiner Freizeit spielt Sport eine große Rolle – und das schon seit meiner Kindheit. Mit meiner Tätigkeit als Sportassistent kann ich dieses Interesse noch stärker ausbauen. Das Besondere an diesem Beruf ist für mich, sich jeden Tag mit Sport auseinanderzusetzen – und das sowohl theoretisch, wie beispielsweise im Sportmanagement, als auch praktisch bei Sport- und Trainertätigkeiten und in der Sportmethodik. Für diesen Beruf ist es einerseits wichtig, sportlich zu sein, andererseits spielen Geduld und Feingefühl bei der Vermittlung von Sportarten eine wichtige Rolle. Wellness/Tourismus/Handel Nach meiner Ausbildung habe ich die Möglichkeit, in der Sportverwaltung oder in Sportverbänden zu arbeiten und Trainingsaufgaben zu übernehmen beziehungsweise Kurse zu leiten. Heute werden sportliche Aktivitäten für die Rehabilitation von Patienten sowie ganz allgemein für den Erhalt der Gesundheit immer bedeutender. Dadurch ergeben sich die verschiedensten Tätigkeitsfelder für meine berufliche Zukunft.“ Berufsinfos 74 Ausbildungstyp Ausbildungsdauer Ausbildungsvergütung Schulgeld schulisch zwei Jahre nein ja Ausführliche Informationen Seite 106

59 Sportfachmann/-frau 59 Wer richtig Sport treiben will, braucht ordentliche Trainingsstätten, funktionierende Geräte und eine fachgerechte Sicherheitseinweisung. Christoph, 25 Jahre, Königs Wusterhausen „Seit meiner frühsten Kindheit bin ich im Verein aktiv und habe eine Sportschule besucht. Nachdem ich schließlich eine Weile überlegt habe, was für mich in Frage kommt, habe ich mich für den Beruf des Sportfachmanns entschieden. Denn das ist genau das, was ich in Zukunft und auf lange Zeit machen möchte. Das Spannende an diesem Beruf ist, dass man mit den verschiedensten Menschen zusammenarbeitet und dabei auch beobachten kann, wie sie sich mit meiner Hilfe sportlich weiterentwickeln. Die Betreuung und Beratung unserer Kunden gehört deswegen zu meinen wichtigsten Aufgaben, ebenso die Erstellung von Trainingsplänen und die Arbeit auf der Trainingsfläche. Über ein Grundwissen von sportlichen Abläufen zu verfügen, ist natürlich sehr wichtig und auch ein gewisses Maß an eigener sportlicher Aktivität sollte vorhanden sein. Da ich täglich viel mit anderen Menschen zusammenarbeite, sollte man teamfähig sein und sich nicht davor scheuen, auch organisatorische Aufgaben zu übernehmen. Letztlich ist es immer schön zu sehen, wie viele Leute sich für Sport begeistern lassen. Das habe ich besonders bei einer Fahrradtour gesehen, die wir mal veranstaltet haben. Die Resonanz war wirklich groß und es war ein echt schönes Erlebnis.“ Berufsinfos Wellness/Tourismus/Handel Ausbildungstyp Ausbildungsdauer Ausbildungsvergütung Schulgeld dual drei Jahre ja nein 75 Ausführliche Informationen Seite 107

Publications in English

Publikationen auf deutsch