Aufrufe
vor 3 Jahren

12 x Berlin - Business & More in Berlin’s Districts

  • Text
  • Living
  • Economy
  • Business
  • Berlin

68

68 Berliner Bezirke Reinickendorf UNESCO-Weltkulturerbe „Weiße Stadt“ | UNESCO World Heritage Site “Weiße Stadt” © Marbot, Wikimedia Commons, lizensiert unter CC BY-SA 3.0 EVENTS IN REINICKENDORF: · Frohnauer Kunstmarkt · Hafenfest Alt-Tegel · Kinderwiesenfest der GESOBAU im Märkischen Viertel · Schlagerolymp in Lübars · Schollenfest Tegel Vom Dorf zur Großstadt Charakteristisch für den Bezirk Reinickendorf, der 1920 aus sechs Dörfern und vier Gutsbezirken entstand, ist der Gegensatz von Natur und Großstadt. Viele Denkmäler veranschaulichen die Entwicklung des Bezirks seit dem Mittelalter. Die Dorfkirche Wittenau, der Borsigturm der Tegeler Borsigwerke als erstes Hochhaus Berlins und die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Siedlung „Weiße Stadt“ sind nur einige Beispiele. Auf dem Borsiggelände, das auch heute noch als Gewerbepark genutzt wird, wurden früher Dampflokomotiven gefertigt. Mit den „Hallen am Borsigturm“ entstand zudem ein modernes Einkaufscenter, das historische Bausubstanz eindrucksvoll mit moderner Architektur verbindet. Die beiden wohl berühmtesten „Reinickendorfer“ sind die Brüder Wilhelm und Alexander von Humboldt, die ihre Kindheit und Jugend im Schloss Tegel verbrachten. Viele Einrichtungen im Bezirk sind nach den Brüdern benannt, so auch die Humboldt-Bibliothek, die im Rahmen der Internationalen Bauausstellung von Charles Moore errichtet wurde. Zu den IBA-Bauten am Tegeler Hafen gehört auch eine Wohnanlage, die Wohnen, Freizeit und Kultur miteinander verbindet. Der Ortsteil Lübars hat seinen ländlichen Charakter bis heute bewahrt. Am Dorfrand hält der Freizeit- und Erholungspark Angebote für Familien bereit, darunter einen typisch märkischen Bauernhof mit Tieren und Landwirtschaft auf der Familienfarm. Südlich davon – größer könnte der Gegensatz kaum sein – liegt die Großsiedlung Märkisches Viertel. > WUSSTEN … dass SIE Berlins SCHON ältester … Baum im Tegeler Forst steht? Die Eiche ist über 800 Jahre alt und wurde von Alexander und Wilhelm von Humboldt „Dicke Marie“ getauft. > … dass das Buddhistische Haus in Frohnau zu den ältesten und wichtigsten Kultstätten des Buddhismus in Europa gehört?

Berlin Districts Reinickendorf 69 Greenwichpromenade © Sascha Rudolph Dorfkirche Lübars | Lübars village church © michael.berlin From Village to Metropolis Reinickendorf, which was formed in 1920 from six villages and four landed estates, features the juxtaposition of nature and metropolis. The many monuments there trace the development of the district since the Middle Ages. The Wittenau village church, Borsig Tower at Tegel’s Borsigwerke – the first high-rise in Berlin – and the “Weiße Stadt” housing estate, a UNESCO World Heritage Site, are just a few examples. Steam locomotives were once manufactured on the Borsig site, which is currently in use as a business park. The “Hallen am Borsigturm” were repurposed as a modern shopping center that artfully combines historical structures with modern architecture. The two most famous “Reinickendorfers” are the Humboldt brothers, Wilhelm and Alexander, who spent their childhood and youth at Tegel Palace. Many institutions in the district are named after the brothers: for example Humboldt Library, erected by Charles Moore as part of the International Building Exhibition (IBA). The IBA buildings at Tegel Harbor also include a housing complex that combines dwellings, recreation and culture. EVENTS IN REINICKENDORF: · Frohnau Art Market · Old Tegel Harbor Festival · The GESOBAU Kinderwiesenfest for children in Märkisches Viertel · Schlager Olympics for pop songs in Lübars · The Tegel Schollenfest (Fair) The old village of Lübars has maintained its rural character to this day; families enjoy the public park on its outskirts, which includes a typical regional family farm with agriculture and livestock. Just south of it – and the contrast could not be starker – lies the Märkisches Viertel, a high-rise housing estate. DID YOU KNOW … > … that Berlin’s oldest tree is in Tegel Forest? The oak is over 800 years old and was dubbed “Dicke Marie” (Fat Marie) by Alexander and Wilhelm von Humboldt. > … that the Buddhist House in Frohnau is one of Europe’s oldest and most important Buddhist monasteries?

Publications in English

Publikationen auf deutsch

Clusterreport Verkehr, Mobilität und Logistik
Schienenverkehrstechnik
Verkehrstelematik
Logistik
Automotive in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Aerospace Industrie
Biotech- und Pharmaindustrie
Forschung für die Gesundheit
Gesundheitsversorgung und Prävention
Potenzialstudie Medizintourismus Berlin-Brandenburg_2015
Clusterbroschuere Gesundheitswirtschaft
Prävention und Gesundheitsförderung
Rehabilitation in Berlin und Brandenburg
Games Industrie in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Digitale Wirtschaft in Berlin
Fernsehen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Fashion in Berlin
Best Practice Wireless in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg
Turbomaschinen und Kraftwerkstechnik
Energienetze und -speicher in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Kreislaufwirtschaft in Berlin
Wasserwirtschaft in Berlin
Energietechnik in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Inkubationsprogramme in der Energiewirtschaft
Service Packages für Unternehmen in Berlin
Unternehmensservice in den Berliner Bezirken